Information

Neuer Universitätsabschluss

Master of Arts in Training

Gemeinsam mit der IPF Multiversity hat der Dachverband der Weiterbildungsorganisationen (DVWO) den ersten Studiengang 'Master of Arts in Training' entwickelt. Das Besondere dabei: Weiterbildner können sich auch ihre Berufserfahrung als Studienleistung anrechnen lassen.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Für eine Akademisierung des Trainerberufs macht sich der Dachverband der Weiterbildungsorganisationen e.V. (DVWO) seit Jahren stark – jetzt ist ein erster großer Schritt in diese Richtung getan: Ab dem Wintersemester 2011/2012 bietet die IPF Multiversity gemeinsam mit der European University in Kerkrade (NL) den ersten Abschluss 'Master of Arts in Training' an. Das Besondere des Studiengangs: Studierende können sich auch informell erworbene Kompetenzen als Studienleistung anrechnen lassen. Für Trainer sei das besonders wichtig, meint DVWO-Präsident Dr. Uwe Genz: 'Viele haben zahlreiche Kompetenzen und jahrelange Berufserfahrung, die sich bislang formal nicht darstellen ließen.'

Abhilfe verspricht das 'IPF-Q Kompetenzportfolio', das die IPF Multiversity entwickelt hat – und das für den DVWO ausschlaggebend für die Partnerwahl war. 'Das Instrument ist einmalig und passt sehr gut auf die Situation von Trainern', zeigt sich Genz überzeugt.

Der Studienverlauf soll wie folgt aussehen: Interessenten, die bereits ein Erststudium absolviert haben, können sich direkt für den Master einschreiben. Andere müssen zunächst einen Bachelor erwerben – etwa in Pädagogik. Als Voraussetzung dafür ist nicht einmal das Abitur nötig, wirbt Genz. Vorhanden sein muss lediglich Lebens- und Arbeitserfahrung.

Extras:
  • Was ist die Multiversity?
  • Fakten zum neuen Studium
Autor(en): Corinna Moser
Quelle: Training aktuell 06/11, Juni 2011, Seite 13-14
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben