Tools&Technik

Neue virtuelle (Trainings-)Welt: Lernen in der Aula

Auch wenn Second Life von vielen totgesagt wird, das Thema virtuelle Welten bleibt für den Lernkontext offensichtlich spannend: Nachdem TriCAT seine 3D-Trainingswelten seit Neuestem zum Mieten anbietet, hat nun das Schweizer Unternehmen vComm Solutions eine virtuelle Welt speziell für Meetings und Schulungen aufgesetzt. Der Name: Aula.

Der Neuling unter den virtuellen Welten basiert auf der Open-Source-Software OpenSim und stellt Nutzern eine Reihe von Räumen zur Verfügung: ein Auditorium, drei Schulungsräume, ein größerer Schulungsraum, ein Raum für Powerpoint-Präsentationen sowie eine Halle, die zum Beispiel als Ausstellungsraum oder Einführungsparcours für neue Nutzer dienen kann. Jeder dieser Räume kann, ebenso wie die Landschaft, die den Komplex umgibt, individuell gestaltet werden.

Im Gegensatz zu Second Life kann Aula nicht nur außerhalb der Organisation gehostet, sondern auch im Intranet hinter der Firewall des jeweiligen Unternehmens auf einem sicheren Server betrieben werden. Eine weitere Besonderheit: die Sprachunterstützung. Nutzer können per Chat und Instant-Messaging kommunizieren, aber auch ganz normal miteinander sprechen. Begleitet werden diese Gespräche durch Lippenbewegungen und Sprechgestik der Avatare. 'Dieses begleitende Verhalten kann kulturell auch angepasst werden', erklärt Volker Gässler von vComm. 'Schließlich untermalen Japaner ihre Worte mit anderen Bewegungen als wir.'

Die einzelnen Komponenten von Aula können kostenlos genutzt werden. Kosten fallen an für Support, Beratung und individuelle Gestaltung.

Autor(en): (stb)
Quelle: Training aktuell 04/09, April 2009
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben