Interaktion

Neue Networking-Möglichkeiten

Verbände locken Coachs

Zwei Verbände aus dem therapeutischen Bereich werben verstärkt um Coachs. Sie locken mit einer Netzwerkgröße, von der reine Branchenverbände nur träumen können.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Ein Dutzend Branchenverbände bemühen sich bereits um Coachs, jetzt wird das Angebot noch größer: Zwei Verbände, die ihre Wurzeln im therapeutischen Bereich haben, wenden sich verstärkt den Beratern aus der betrieblichen Weiterbildung zu. Einer davon ist die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF), die im Dezember 2010 eigens die Beratung in den Verbandsnamen aufgenommen hat, um die neue Klientel abzubilden. 'Der Verband ist schon lange stark im nichttherapeutischen Bereich und will sich weiter für systemisch arbeitende Coachs öffnen', erklärt DGSF-Geschäftsführer Bernhard Schorn. Um die Feldkompetenz zu beweisen, hat der Verband im vergangenen Jahr Coaching-Richtlinien herausgebracht, die von der Fachgruppe Systemische Supervision, Coaching und Organisationsberatung entwickelt wurden.

Interessant für Coachs will auch die die Deutsche Gesellschaft für Supervision e.V. (DGSv) sein, die ihre Wurzeln ebenfalls in der sozialen und therapeutischen Arbeit hat. Im November 2010 hat der Verband, der ebenfalls in Köln beheimatet ist, einen neuen Vorstand gewählt und neue Arbeitsschwerpunkte verkündet. Einer davon: 'Supervision stärker als Beratungsdisziplin in der gewerblichen Wirtschaft positionieren', wie die Pressemitteilung formuliert.
Autor(en): com
Quelle: Training aktuell 01/11, Januar 2011, Seite 40
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben