Newsticker

Neue Marke soll für deutsche Bildungsdienstleistungen werben

'Made in Germany' ist weltweit ein Zeichen für Qualität. Ein entsprechendes Siegel sollen nun auch deutsche Bildungsdienstleistungen bekommen: Der Markenname 'edvance' steht für 'german quality in vocational education and training'; vorgestellt wurde er auf der didacta im Februar 2008. 'Ziel ist es, den deutschen Akteuren im Bereich berufliche Bildung durch einen einheitlichen Auftritt unter dem gemeinsamen Markendach bessere Chancen auf den internationalen Bildungsmärkten zu verschaffen', erklärte Bundesbildungsministerin Annette Schavan, die das Projekt verantwortet.

Welche Maßnahmen im Rahmen der Initiative ergriffen werden sollen – diese  Informationen stehen allerdings bis jetzt noch aus, wie Training aktuell erfuhr. Zunächst müssen sich die drei Organisationen, die mit der Etablierung der Marke betraut wurden, an einen Tisch setzen, hieß es von den Verantwortlichen. Konkrete Ziele wollen das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und die Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (InWent) spätestens im Herbst 2008 verkünden.
Autor(en): (com)
Quelle: Training aktuell 05/08, Mai 2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben