Markt

Nach LQW nun LQB: ArtSet® hat Gütesiegel für Weiterbildungen entwickelt

Ein Gütesiegel für Seminare und Ausbildungen will das Institut ArtSet®, Hannover, auf den Markt bringen. Das von ihm entwickelte Modell für die 'Lernerorientierte Qualitätstestierung von Bildungsveranstaltungen (LQB)' ist in seiner Form stark angelehnt an das LQW, das Modell der 'Lernerorientierten Qualitätstestierung für Weiterbildungsorganisationen', welches ArtSet® vor rund zwei Jahren auf den Markt gebracht hat und das mittlerweile in der Weiterbildungsszene etabliert ist.

'Wie beim LQW sollen nicht fremdgesetzte Normen an die Weiterbildner herangetragen werden. Vielmehr geht es darum, dass Konzeption, Organisation, Durchführung und Evaluation einer Maßnahme überdacht sowie transparent gemacht werden', erklärt Rainer Zech, Geschäftsführer von ArtSet®, das Prinzip des LQB.

Da das Modell Mindestanforderungen bei der Entwicklung und Durchführung von Qualitätsmaßnahmen vorgibt, ist es als eine Art Leitfaden zu verstehen. Die Mindestanforderungen beziehen sich dabei auf insgesamt zehn Qualitätsbereiche - von der Bedarfserhebung bis hin zur Evaluation. Bei der Bedarfserschließung etwa muss die Bildungsorganisation die von ihr eingesetzten Verfahren zur Bedarfserschließung in einem Selbstreport listen und begründen, warum es diese einsetzt.

Zur Überprüfung, ob das im Selbstreport Geschriebene auch umgesetzt wird, sollen eine oder mehrere Qualitätsvisiten stattfinden. Zudem ist ein Gespräch zwischen ArtSet® und dem Weiterbildungsanbieter vorgesehen.

Laut Zech reagiert ArtSet® mit dem LQB auf den Markt. 'Wir hatten mehrere Anfragen von Unternehmen, für die das LQW nicht passt, da sie z.B. keine klassischen Weiterbildner sind, aber dennoch regelmäßig Seminare oder Ausbildungen anbieten, deren Qualität sie sich bestätigen lassen wollen', sagt er. Ein Beispiel sei artop, ein Institut an der Humboldt-Universität Berlin, das u.a. auch eine Coaching-Ausbildung anbietet und das nun mit zwei anderen Bildungsanbietern an der Pilotphase für das LQB teilnimmt.

Nach Abschluss der Pilotierung im Frühjahr 2006 soll das LQB auf den Markt kommen. Nähere Infos erteilt Katia Tödt per E-Mail.
Autor(en): (pwa)
Quelle: Training aktuell 11/05, November 2005
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben