Inspiration

Mitspielkrimis im Seminar

Wenn der Manager mit dem Messer ...

Im Hotel 'Am Dorfbach' findet ein zweitägiges Seminar der Firma Peters Automaten GmbH statt. Der erste Tag ist vorbei. Da wird die Seminarteilnehmerin Nicole Peters im Garten tot aufgefunden. Was ist passiert? Und was wird geschehen, wenn der Trainer im Kommunikationstraining diese Frage stellt? Gerhard Etzel erklärt, wie Krimis den Seminarablauf bereichern können.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Es begann mit einem Mord unter Freunden. So stand es zumindest in der Einladung zu einem Krimispielabend, an dem ich vor einiger Zeit teilnahm. Die Instruktionen: Die anderen Freunde und ich gehören zum Umfeld des Opfers. Wir sollten zusammenkommen, um herauszufinden, was genau passiert ist. Das Spiel begann. Alle Teilnehmer gaben vor, unschuldig zu sein und schienen ehrlich bemüht, den wahren Täter zu überführen, obwohl jeder wusste: Mindestens eine Person lügt, denn sie ist der Mörder. Man befragte sich gegenseitig intensiv, holte Meinungen ein, sammelte Informationen und bewertete diese. Das Ergebnis: Im Laufe des Spiels machte sich fast jeder verdächtig, und alle bemühten sich, den Verdacht zu entkräften. Obwohl es ein Spiel war, war ich emotional voll involviert, ich erlebte ein Wechselbad der Gefühle: Warum glaubt mir der eine Gesprächspartner, der andere nicht? Was bedeutet das Lächeln meines Gegenüber: Hinterhältig? Wohlwollend? Warum eskaliert der Konflikt? Nach dem Spiel war klar: Den anderen ging es auch so.

Schon auf dem Weg nach Hause war ich mir sicher, dass so ein Spiel eine hervorragende Gelegenheit bieten würde, im Training die Wirkung von Einstellungen und Gesprächsmustern an sich und anderen erlebbar und analysierbar zu machen. Denn auch wenn es ein Spiel war – die Emotionen waren echt, weil sich jeder sehr schnell auf seine Rolle eingelassen hatte und mit Leidenschaft agierte.

Trainer kennen das Problem: Die Teilnehmer schildern die täglichen Herausforderungen ihres betrieblichen Alltags und wollen lernen, wie sie besser damit umgehen können. Der Seminarleiter tut alles, um ihnen hervorragende Lernchancen zu bieten. Er wählt passende Konzepte und Modelle, er präsentiert lebendig und multimedial unterstützt, schickt die Teilnehmer in gut inszenierte, mit zielgenau formulierten Leitfragen angereicherte Gruppenarbeiten und hat Spiele und selbstentwickelte Tools auf Lager. Und trotzdem reicht es oft nicht. Die Teilnehmer fühlen eine Diskrepanz zwischen der angenehmen Lern- und Trainingswelt einerseits und der sonst erlebten konfliktbelasteten Arbeitswelt andererseits. Sie fühlen sich im Training nicht intensiv genug gefordert, sich emotional zu engagieren und ihre Komfortzone zu verlassen.

Extras:
  • Befehlen, drohen, urteilen, beschimpfen ... - Beispiele für Kommunikationsblocker im Krimispiel
  • Termintipp: Am 12. und 13. Mai veranstaltet Gerhard Etzel ein 'mörderisches Training für Konfliktmanagement'

Weitere Anregungen finden Sie in dem Buch Mord im Seminar von Gerhard Etzel, das TA-Abonnenten zum Sonderpreis von 39,90 Euro beziehen können. Alle Titel der Edition Training aktuell: Edition TA
Autor(en): Gerhard Etzel
Quelle: Training aktuell 03/12, März 2012, Seite 28-30
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben