Know-how

Mit der Babylon-Methode das Sprachenlernen lernen

Zigmal den Anfängerkurs Spanisch angefangen? Verschiedene Italienisch-Sprachlehrer getestet? Gerade wer als Erwachsener eine neue Fremdsprache lernen will, steht sich oft selbst im Weg. Das Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb) im österreichischen Strobl hat sich jetzt dieses Problems angenommen. 'Wir haben immer wieder festgestellt, dass Erwachsene beim Sprachenlernen an ihrer Lernbarriere scheitern', hat Dr. Christian Kloyber vom bifeb beobachtet. 'Dass sie aufgeben, schieben sie meist auf Geld- oder Zeitprobleme, aber im Grunde steckt Angst vor dem Lernen dahinter.' Eine Lösung soll der interaktive Sprachlernansatz Babylon bieten: Er verknüpft Ansätze aus Therapie, Beratung und Pädagogik, um bessere Startbedingungen fürs Fremdsprachenlernen zu schaffen.

Zentraler Punkt ist dabei die Frage nach den Ursachen in der Lernbiografie – sprich all den negativen Erfahrungen z.B. aus der Schulzeit. In diesem Zusammenhang arbeiten Babylon-Trainer u.a. mit Strukturaufstellungen. 'Wir haben festgestellt, dass in den Familien unserer Seminar-Teilnehmer Sprachenlernen negativ besetzt war', so Kloyber. 'Das kann so weit zurückliegen, dass z.B. schon die Großeltern als Einwanderer Probleme hatten und die Schwierigkeiten mit Sprachen weitergegeben haben.'  Der Trainer bearbeitet in den dreitägigen Workshops die Anliegen der Teilnehmer aber nicht nur auf biografischer Ebene. Untersucht wird auch, in welchem Kontext die Teilnehmer die Sprache verwenden wollen, und es werden die konkreten Lernschritte geplant, die zur gewünschten Sprachkompetenz führen sollen. Doch nicht nur den Sprachlernenden soll die Babylon-Methode helfen. 'Wir wenden uns auch an Sprachlehrer, die ihre Schüler und deren Schwierigkeiten besser verstehen wollen', so Kloyber.

Autor(en): (msc)
Quelle: Training aktuell 05/08, Mai 2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben