Termine für Trainer

Mit dem BDVT und dem WiPs in die Coaching-Werkstatt

Gleich zwei Berufsverbände laden zum ersten Mal Coaches, Personaler und Unternehmer zum Wissens- und Erfahrungsaustausch in eine 'Coaching-Werkstatt' ein. Training aktuell hat mit den Verbandspräsidenten über die Ziele der Veranstaltungen gesprochen und stellt die Themenschwerpunkte vor.

Einsatzmöglichkeiten und Chancen von Coaching will der Berufsverband der Trainer, Berater und Coaches e.V. (BDVT) in seiner 'Coaching-Werkstatt' erlebbar machen. Die Fachtagung, die am 6. Dezember 2008 in Lübeck stattfindet, richtet sich laut BDVT-Präsident Holger Petersen an drei Zielgruppen: Zum einen an Trainer und andere Interessierte, die sich als Coach selbstständig machen wollen oder mit einer (Zusatz-) Ausbildung zum Coach liebäugeln. Input für diese Zielgruppe gibt es unter anderem von Anja Myrdal, die das Für und Wider einer Coach-Ausbildung für Trainer abwägt. 'Zum anderen wollen wir Unternehmer, Geschäftsführer und Personaler ansprechen, die mehr über 'Coaching als Personalentwicklungsinstrument' erfahren wollen', ergänzt Petersen. Ihnen sollen in der 'Coaching-Werkstatt' Einsatzgebiete von Coaching im Business-Kontext demonstriert werden. Beispielsweise durch BDVT-Vizepräsidentin Christa Mesnaric, die in einem Live-Coaching zeigt, wie Coachees dazu befähigt werden können, in schwierigen Situationen mit 'intelligenter Intuition' bessere Entscheidungen zu fällen.

Nach Ansicht von Petersen sollten sich durchaus auch etablierte Coaches zum Boxenstopp in der 'Coaching-Werkstatt' einfinden: 'Sie können dort eine Standortbestimmung durchführen, neue Ansätze kennen lernen und Kollegen über die Schulter schauen'. Einblicke in ihre Methoden und Tools geben etwa Barbara Schütze und Heinz Rabenau, Leiter der Berufsgruppe Coaching des BDVT. 'Nicht zuletzt möchten wir die Veranstaltung natürlich auch dazu nutzen, das Profil der Marke BDVT im Bereich Coaching weiter zu schärfen', weist Petersen auf ein zusätzliches Ziel der 'Coaching-Werkstatt' hin, das ganz zum neuen Auftritt des Verbandes passt: Änderte der ursprünglich auf Trainer ausgerichtete BDVT doch erst kürzlich seinen Namen, um seine über die Jahre erworbene Coaching-Kompetenz nach außen zu dokumentieren. Kosten: 289 Euro.

Auch der Verband zur Förderung der Wirtschaftspsychologie e.V. (WiPs) veranstaltet in diesem Herbst eine 'Coaching-Werkstatt'– sie findet am 28. November 2008 in Darmstadt statt. Allerdings will Präsidentin Sabine Siegl die Veranstaltung ausdrücklich nicht als Versuch des WiPs verstanden wissen, sich nun ebenfalls als Coaching-Verband bzw. Interessenvertreter für Coaches aufzustellen. 'Coaching ist und bleibt nur eines von vielen unserer Tätigkeitsfelder', betont die Präsidentin. Gleichwohl sei das Thema im eigenen Verband und in den Unternehmen momentan so aktuell, dass der WiPs erstmals selbst eine Coaching-Konferenz abhalten will.

Das Ziel der Konferenz laut Siegl: Anbieter von Coaching mit der Einkäuferseite ins Gespräch bringen. Entsprechend sieht nicht nur die erwartete Teilnehmerschaft, sondern auch die Konzeption der Workshops aus: Jeweils ein Unternehmensvertreter und ein Coach treten gemeinsam als Moderatoren auf. Zum Einstieg ins Konferenzprogramm verspricht Siegl einen provokanten Vortrag zum Thema Coaching von Günther Dueck, Cheftechnologe bei IBM. Das genaue Thema wollte sie indes noch nicht verraten. Danach werden unter dem Motto 'Wertschöpfung durch Coaching' u.a. die Themen 'Management von Coaching-Pools' und 'Top-Executive Coaching' behandelt. 'Zudem brechen wir eine Lanze für den Einsatz von Coaching auf niedrigeren Hierarchieebenen und in der Nachwuchsförderung', erläutert Siegl ein weiteres Anliegen der Tagung. Teilnahmegebühr: 395 Euro.

Autor(en): (kol)
Quelle: Training aktuell 11/08, November 2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben