Netzwerke/Kooperationen

Michael Ehlers meldet sich mit neuem Trainernetzwerk zurück

Einst engagierte sich der Vertriebs- und Rhetoriktrainer Michael Ehlers aus Bamberg als Vizepräsident im Berufsverband der Verkaufsförderer und Trainer e.V. (BDVT) für die Bereiche Zukunft, Trends und Netzwerke. Das Amt hat er zwar 2005 niedergelegt, doch seinem Bestreben, in der Branche nach Marktlücken zu suchen und Kontakte zu knüpfen, blieb er treu. Sein neues Projekt: Gemeinsam mit seinem Business-Partner, der Atrain GmbH aus Bamberg, hat Ehlers ein Netzwerk für freie Trainer aus der Taufe gehoben.

Dahinter steht der Gedanke, mittels Kooperationen auch große Aufträge internationaler Unternehmen stemmen zu können, so Ehlers. Denn der Trainer aus Franken hat die Erfahrung gemacht, dass man als Einzelkämpfer schnell an die Grenzen der eigenen Kapazität stößt. Ein Verbund aus professionellen Mitstreitern soll es künftig möglich machen, potenzielle Aufträge nicht wegen eines vollen Terminkalenders ablehnen zu müssen.

Netzwerkpartner kann aber nicht jeder werden. 'Alleskönner und Alleswisser sind im Netzwerk fehl am Platz', grenzt Ehlers den Pool ein. Stattdessen sollen die Anwärter in einer kurzen Präsentation ihr spezielles Profil unter Beweis stellen. Aufschluss geben über die Eignung des Kandidaten soll auch ein von Atrain entwickelter Persönlichkeitstest, den die angehenden Partner durchlaufen müssen. Fällt das Ergebnis nach Ansicht der Netzwerkbetreiber positiv aus, wird der Kandidat eingeladen, die nächste Hürde zu nehmen: ein Assessment, in dem er von Psychologen bei einem computergestützten Planspiel beobachtet und bewertet wird. Erst wer das Spiel mit Bravour bestanden hat, kann als Netzwerk-Mitglied sofort beim Kunden eingesetzt werden. Zudem erhält er von Ehlers ein Qualitätssiegel.

'Mit dem strengen Auswahlverfahren wollen wir Unternehmen zeigen, dass wir für jeden Trainer im Netzwerk unsere Hand ins Feuer legen', so der Rhetoriktrainer. Damit unterscheidet sich das Netzwerk in den Augen von Ehlers klar von den übrigen Vereinigungen und Verbänden im Trainermarkt: Mitgliedschaft und Qualitätssiegel können nicht mit Geld, sondern einzig mit Leistung erworben werden. Eine Leistung, die jedoch allein die Netzwerkbetreiber definieren. Und auch sonst geht man eher autokratisch vor: 'Wir behalten uns das Recht vor, zu entscheiden, wie was im Netzwerk gehandhabt wird', meint Ehlers, der sich damit konsequent gegen den ihm bekannten Pluralismus der Vereinswelt ausspricht.
Autor(en): (ahe)
Quelle: Training aktuell 02/08, Februar 2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben