Markt

Messe-Kooperation: Didacta und Learntec beschließen strategische Allianz

Kooperation trotz(t) Konkurrenz - das derzeit vielerorts bemühte Motto scheint auch den Didacta Verband und die Macher der Kongressmesse Learntec beeindruckt zu haben. Jedenfalls haben beide Fachmessen beschlossen, sich nicht zu bekriegen, sondern künftig enger zusammen zu arbeiten. Mitte September gaben die Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK) und der Didacta Verband ihre strategische Allianz bekannt.

Kern der Allianz ist die gegenseitige Anerkennung und Nutzung der Kernkompetenzen beider Bildungsmessen. So will der Didacta Verband auf der kommenden Learntec mit einem eigenen Thementag die Forumsveranstaltungen im Ausstellungsbereich stärken. Geplant sind Vorträge rund um das Thema 'Zukunft der Weiterbildung', das strategisches Thema des Didacta-Verbandes ist. Die Learntec-Macher Prof. Dr. Uwe Beck und Prof. Dr. Winfried Sommer wiederum wollen die didacta, die 2006 in Hannover stattfindet, mit einem eintägigen e-Learning-Forum unterstützen.

Mit der Bekanntgabe der strategischen Allianz setzen die beiden Messen den wilden Spekulationen über einen Kauf der Learntec durch den Didacta Verband ein Ende. Bekanntermaßen mussten beide Messen in der Vergangenheit viel Kritik einstecken: Der Messe didacta haftet der Vorwurf an, eine Lehrerveranstaltung zu sein, weswegen in dem Bildungsverband Interesse besteht, den Bereich der Weiterbildung zu stärken. Der Learntec wiederum wird ihre zu spitze Ausrichtung auf e-Learning und die damit einhergehende mangelnde Erschließung neuer Zielgruppen angekreidet, weswegen sie sich thematisch weiten will. Weiteres Manko: Beide Messen liegen terminlich eng beieinander. Diskutiert wird daher bei den Veranstaltern über ermäßigte Eintrittskarten für Besucher beider Messen, aber auch über eine künftige zeitliche Entzerrung der Veranstaltungen.

Verstanden werden soll die strategische Allianz jedoch auch als Profilierung der Messen. Reinhard Koslitz, Geschäftsführer des Didacta Verbandes, erklärt: 'Durch die Zusammenarbeit der beiden Marktführer signalisieren wir dem Bildungsmarkt, dass der gesamte Bereich des lebenslangen Lernens durch uns abgebildet wird.' Sinn und Zweck der Kooperation der ehemaligen Konkurrenten ist daher wohl auch, möglichen neuen Kontrahenten auf dem Messemarkt die Stirn zu bieten. Für 2006 hat sich nämlich bereits ein Messe-Newcomer angekündigt: die professional learning, die vom 14. bis 15. März in Frankfurt stattfinden soll.
Autor(en): (nbu)
Quelle: Training aktuell 10/05, Oktober 2005
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben