Newsticker

Man spricht Deutsch: Verfahren zur Mitarbeiterauswahl übersetzt

Bei der Auswahl und der Beförderung von Mitarbeitern hilft nach Ansicht des Beratungsinstituts O & P Consult, Heidelberg, nicht der Blick in die Vergangenheit, sondern die Einschätzung der zukünftigen Leistung des Bewerbers. Diese soll eine in England entwickelte Interview-Methode namens Potentia leisten können, die O & P als General-Lizenznehmer in deutscher Übersetzung Schritt für Schritt auf den Markt bringt.
Bei Potentia wird der Kandidat in vorgegebener Reihenfolge durch eine Serie von Fragen und Aufgaben geführt. Der Beobachter sucht bei dieser Kombination aus strukturiertem Interview und Assessment-Center nach gewünschten Verhaltensmustern, die anzeigen sollen, daß die Testperson einer fiktiven Herausforderung gewachsen ist. Bei wachsender Komplexität der Aufgaben kann sich der Kandidat so auf bis zu sechs Stufen behaupten. Diese reichen vom Potential zur Basisarbeit bis hin zur Eignung für die Koordination und Führung des gesamten Unternehmens. Die Stufen stehen als Richtgröße fest, können aber an die spezifischen Anforderungen eines Unternehmens angepaßt werden.
Gemessen werden dabei in den Dimensionen Intellekt, Persönlichkeit und Transferqualitäten u.a. die persönlichen Voraussetzungen in puncto Problemanalyse, kreatives Denken, Antrieb, Belastbarkeit, Planung und Umsetzung. Die genaue Vorgehensweise und die Dauer des Analyse-Verfahrens hängen von der angestrebten Position der Kandidaten ab. So schwankt der Zeitrahmen von eineinhalb bis zwei Stunden bei Berufseinsteigern bis hin zu zwei bis drei Tagen bei der Auswahl, Förderung und Entwicklung leitender Manager. Zur Beurteilung von Expatriates liegt seit kurzem die eigens dafür entwickelte Version Potentia X in deutscher Sprache vor, die nach Angaben des Anbieters auf den Daten von 17.000 Entsendeten basiert.
Die Durchführung der Potentia-Methode kann nach einem entsprechenden Seminar unternehmensintern erfolgen. Möglich ist aber auch eine Analyse durch O & P.
Autor(en): (abi)
Quelle: Training aktuell 05/98, Mai 1998
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben