Politisches

Lebenslanges Lernen: Niedersachsen initiiert Projekte

Mit ingesamt 4,8 Millionen Euro fördert Niedersachsen zwei Projekte, die den Landeskindern das lebenslange Lernen erleichtern sollen. Um die Qualifizierungsquote des Bundeslandes zu erhöhen, unterstützt Wissenschaftsminister Lutz Stratmann die Weiterbildung an Hochschulen und stärkt die Bildungsberatung. Im 3,2 Millionen teuren Modellprojekt 'Offene Hochschule' sollen spezielle Studienangebote für Berufstätige erarbeitet werden. Ein weiteres Ziel: 'Vor allem die Übergänge zwischen beruflicher und Hochschulbildung müssen einfacher gestaltet werden', erklärte Stratmann im Oktober 2009. Am Projekt beteiligen sich die Leibniz Universität Hannover, die Leuphana Universität Lüneburg, die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und die Technische Universität Braunschweig. Jede Hochschule verfolgt eigene Projekte. Zur 'MeisterUni' lädt beispielsweise die Leuphana Universität am 13. November 2009. Meister, Techniker, Fachwirte und Fachkaufleute sollen einen Tag lang Hörsaal-Luft schnuppern und sich informieren über die Qualifizierungsangebote, die die Universität für sie bereit hält. Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg beschäftigt sich mit der Verknüpfung von beruflicher und hochschulischer Bildung, indem sie nicht-universitäre Fortbildungen daraufhin überprüft, ob sie an der Hochschule anrechenbar sind.

Weil die Angebote der beruflichen Weiterbildung immer vielfältiger werden – auch durch die neuen Angebote der Hochschulen – ist der Beratungsbedarf der Bürger gestiegen, findet das Land Niedersachen. Deshalb soll in einem zweiten Projekt mit einem Budget von 1,2 Millionen Euro die Bildungsberatung gestärkt werden. Das Land unterstützt acht regionale, trägerunabhängige Bildungsberatungsnetzwerke, die etwa ein Instrumentarium zur Erfassung und Qualitätssicherung von Beratungsleistungen entwickeln sollen. Beide Projekte laufen bis Ende 2012. Koordiniert werden sie von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung, die vom Niedersächsischen Bund für freie Erwachsenenbildung (nbeb) e. V. finanziert wird.
Autor(en): (com)
Quelle: Training aktuell 11/09, November 2009
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben