Newsticker

IT-Weiterbildung: Qualitätsstandards für die Lernprozessbegleitung

Über die Qualitätssicherung des neuen IT-Weiterbildungssystems ist viel diskutiert worden. Außen vor blieben bislang die Lernprozessbegleiter: Für sie, die immerhin eine Schlüsselrolle bei der arbeitsprozessorientierten Ausbildung der 29 Spezialistenprofile einnehmen, wurden noch keine Qualitätsstandards definiert. Nun soll die Lücke gefüllt werden, und zwar mit Hilfe eines Referenzprofils für die Qualifizierung von Lernprozessbegleitern.

Das Konzept wurde vom Kompetenzzentrum IT-Bildungsnetzwerke KIBNET in Zusammenarbeit mit T-Systems entwickelt, wo bereits eine Pilotqualifizierung mit acht Lernprozessbegleitern durchgeführt wurde. Das Referenzprofil beschreibt nicht nur die notwendigen Kompetenzen des Lernprozessbegleiters, sondern auch dessen Aufgabengebiet. Zu den Kernaufgaben zählen demnach die gemeinsame Planung des Lernprojekts mit dem IT’ler, der Abschluss einer Qualifizierungs- bzw. Lernprozessvereinbarung sowie die Beratung und Förderung des Weiterbildungsteilnehmers in Reflexionsgesprächen. Optional sieht das Referenzprofil u.a. vor, dass der Lernprozessbegleiter die Unternehmen über das IT-Weiterbildungssystem und dessen Konzept der arbeitsprozessorientierten Aus- und Weiterbildung, kurz APO, informiert. Zudem soll die eigene Beratungsleistung im Sinne einer Qualitätssteigerung fortlaufend analysiert werden.

Laut Renate Sendfeld von KIBNET, die bei der Erarbeitung des Referenzprofils maßgeblich beteiligt war, soll die Qualifizierung des Lernprozessbegleiters - gleichsam der der IT-Spezialisten - arbeitsprozessorientiert erfolgen. Das bedeutet: Während der Qualifizierungsphase betreut der Lernprozessbegleiter bereits IT’ler in ihrer Ausbildung. In Workshops wird er für die jeweils anfallenden Tätigkeiten gerüstet. So kann er sich beispielsweise mit Hilfe des Trainingsteams auf ein anstehendes Reflexionsgespräch vorbereiten. Laut Sendfeld hat das Referenzmodell Empfehlungscharakter und soll in die Handreichung zur Lernprozessbegleitung einfließen, die im Rahmen der APO-IT-Projektierung entsteht.

Kompetenzen des Lernprozessbegleiters

Grundlegende Kompetenzen und Fähigkeiten

o Kooperations- und Entscheidungsfähigkeit
o Verantwortungsbewusstsein
o Moderation fachlicher Diskussionen und Workshops
o Analytisches Denken
o Kenntnisse über ...
... die IT-Branche, das jeweilige Unternehmen und deren Organisation, Struktur und Geschäftsprozesse
... Unternehmensziele und Kunden
... Personalentwicklungsmodelle
... Potenzial- und Kompetenzanalysen
... Konfliktmanagement
... Präsentation, Visualisierungstechniken
... Evaluationsmethoden

Fundiert zu beherrschende Kompetenzfelder

o Erwachsenenbildung, Arbeitspädagogik, Andragogik
o Dokumentation, Zertifizierungs- und Prüfungsmodalitäten
o Motivationsfähigkeit
o Führung
o Projektmanagement (Methodik und Prozesse)
o Netzwerke aufbauen
o Beratungsmethoden und -techniken
o Akquisition

Routiniert zu beherrschende Kompetenzfelder

o IT-Weiterbildungssystem
o Selbstlernen und Lernorganisation als Steuerungsinstrument der Teilnehmer, Lerntypen und -methoden
o Selbstreflexion
o Kommunikation und Gesprächsführung (Fragetechniken, Feedbackregeln, Partnerschaftlichkeit etc.)
o Genderkompetenz
o Teammanagement und Coaching
o Qualitätsmanagement im Lernprojekt
o Zeit- und Aufgabenplanung, Organisationsfähigkeit
Autor(en): (pwa)
Quelle: Training aktuell 09/04, September 2004
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben