Reflexion

Genderfragen
Genderfragen

Sind Frauen die besseren Coachs?

Frauen haben in der Coachingbranche die Nase vorn: Mehr als die Hälfte der Coachs sind weiblich. Doch woran liegt das? Sind Frauen einfach die besseren Kommunikatorinnen, wie es das Klischee besagt? Alexander Brungs und Stefanie Schäfer, Vorstände des Deutschen Coaching Verbands e.V. (DCV), zu Genderfragen, die immer wieder an sie herangetragen werden.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
​Frauen haben die besseren Schul- und Studienabschlüsse und bringen hervorragende Leistung im Job. Dennoch ist oft von der „gläsernen Decke“ die Rede, und das Thema Frauenquote ist noch lange nicht ausdiskutiert. Grund genug, einen Blick auf die Frauen in der Coachingbranche zu werfen: Denn hier haben sie gemäß mehrerer Erhebungen die Nase vorn. Laut der 4. Marburger Coachingstudie von 2016/17 machen Frauen 51 Prozent der Coachs in Deutschland aus. Aktuellere Umfragen weisen sogar ​einen noch höheren Frauenanteil aus: die „Weiterbildungsszene Deutschland 2019“ vom Verlag managerSeminare 58 Prozent, die gerade erschienene „Coaching-Marktanalyse 2020“ von Christopher Rauen (siehe Bericht in Training aktuell 10/20) 59 Prozent. Zeigt diese starke Stellung in der Coachingbranche...

Autor(en): Stefanie Schäfer, Alexander Brungs
Quelle: Training aktuell 11/20, November 2020, Seite 44-47
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben