Newsticker

Ethik-Kodex für Coaches

Ist es schicklich für einen Coach, den Namen seines Klienten zu veröffentlichen? Wie soll sich ein Coach verhalten, wenn seine persönlichen Motive das Arbeitsverhältnis überlagern? Antworten auf diese Frage liefert der Deutsche Verband für Coaching und Training (dvct) mit seinem Anfang Februar 2008 veröffentlichten Ethik-Kodex. Der ethische Leitfaden äußert sich zu fünf Themenbereichen: 1. Grundhaltung eines professionellen Coaches 2. Vertragliche Grundlage von Coaching. 3. Verschwiegenheit und Datenschutz im Coaching. 4. Darstellung und Transparenz von Coach und Coaching. 5. Verwendung von Referenzen durch den Coach. Das Papier soll die Professionalisierung von Coaching weiter vorantreiben: 'Ethik bildet die Grundlage für ein verantwortungsvolles und damit nachhaltiges professionelles Handeln', so dvct-Vorstand Valentin Nowotny.
Autor(en): (ahe)
Quelle: Training aktuell 03/08, März 2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben