Newsticker

EQUAL untersucht Qualitätsstandards europäischer MBA-Ausbildungen

In der Diskussion um die Qualitäts-Standards der MBA-Ausbildung in Europa ist ein neuer Vorstoß unternommen worden. Die EFMD, European Foundation for Management Development, hat sich des Themas angenommen. In Frankfurt wurde von der EFMD das Konzept für eine Organisation vorgestellt: EQUAL, European Quality Initiative, soll ein Beitrag dazu leisten, daß der Markt der Management-Ausbildung wieder übersichtlicher wird. Denn in den vergangenen Jahren ist eine Vielzahl von neuen Angeboten aufgelegt worden, teils von Universitäten, teils von privaten Anbietern unterschiedlicher Herkunft. Problem: Seriöses war schwer von Unseriösem zu trennen.

Dem soll EQUAL beikommen, indem länderweise akkreditiert wird: In jedem Mitgliedsland soll es eine Organisation geben, die nach eigenen Standards Qualitätsprüfungen vornimmt. Etablierte Akkreditierungs-Organisationen in Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien sind Mitglied von Equal geworden. Mit weiteren Organisationen, die MBA-Qualitätsplaketten ausgeben, soll zusammengearbeitet werden, damit nach und nach ein flächendeckendes Netz von Qualitätssicherern aufgebaut werden kann. Gedacht ist etwa an eine Aufnahme der Zertifizierer der Russischen Business Schools. Auf europa-einheitliche Standards in der Zertifizierung will EQUAL verzichten, um die Vielfalt der Qualitäts-Angebote nicht einzuschränken.

Mit der im deutschsprachigen Raum agierenden FIBAA, die nach eigenen Angaben auch Zertifizierungen vornehmen will, wird noch keine engere Zusammenarbeit angestrebt. Offiziell wird gesagt, daß Gespräche zwischen der neuen Organisation und FIBAA geführt würden. Diese scheinen aber distanziert zu verlaufen: Die FIBAA solle sich erst einmal eindeutig von ihrer Vorgänger-Organisation distanzieren, die durch einige Skandale um die Selbst-Zertifizierung einer MBA-Schule in Zürich in Verruf geraten war, verlautete eine Forderung aus Kreisen des EFMD-Vorstandes.

'EQUAL will sich als Akkreditierer der Akkreditierer verstanden wissen', hieß es zum Credo der neuen Organisation. Deren wichtigste Programmvorhaben sind: Sowohl der Erfahrungsaustausch als auch der Qualitätssicherungsprozeß solle unter den europäischen Schulen unterstützt und verstärkt werden. Mit akademischem Benchmarking innerhalb der Organisation solle vorbildlichen Modellen der Management-Ausbildung zur Verbreitung verholfen werden.
Autor(en): (axg)
Quelle: Training aktuell 11/95, November 1995
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben