Netzwerke/Kooperationen

EMCC lanciert internationale Zertifizierung für Coachs

Das Angebot an Coach- und Berater-Zertifizierungen ist seit kurzem um eine international anerkannte Option reicher: Der European Mentoring and Coaching Council (EMCC), Brüssel, hat im Herbst 2009 eine Zertifizierung für Einzelpersonen lanciert. Mit der European Individual Accreditation (EIA) ergänzt der europäische Fachverband nun seine Zertifizierung für Coach-Ausbildungen, den European Quality Award (EQA), um eine individuelle Akkreditierung. Die Grundlage für beide EMCC-Gütesiegel ist ein vierstufiges Kompetenzmodell, das der Verband im Rahmen eines groß angelegten Projekts aus existierenden Qualitätsstandards, Ausbildungsrichtlinien und Coach-Befragungen generiert hat. Das so entstandene Modell umfasst auf vier Niveaus jeweils acht Kompetenzbereiche und 122 Kompetenzindikatoren. Sie beschreiben etwa die Reflexionsfähigkeit der Coachs, die Qualität ihrer Beziehungsarbeit mit Coachee und Auftraggeber oder wie sie ihre Coachings evaluieren.

Zertifizierungskandidaten können sich auf dem Basisniveau (Foundation) oder als Practitioner, Senior Practitioner oder Master Practitioner prüfen lassen. Dem jeweiligen Niveau entsprechend müssen sie in einer ausführlichen Bewerbung neben Berufserfahrung, Qualifikationen und regelmäßigen Fortbildungen auch ihre Kompetenzen in den acht Kategorien nachweisen. Ihre Angaben werden dann von speziell ausgebildeten Assessoren bewertet, bevor die Zertifizierung von einer EMCC-Jury verliehen wird. Derzeit ist eine Bewerbung nur über die britische Jury möglich. Noch 2010 soll es jedoch eine paneuropäische Kommission geben, in der jeweils die Vertreter der Länder sitzen, deren Anträge zur Entscheidung stehen. 'Dann wird es auch möglich sein, das Verfahren mit einem deutschen Assessor durchzuführen', erklärt EMCC-Deutschland-Chairman Peter van Eyk. Drei deutsche Assessoren sind schon in der Ausbildung, sieben weitere starten im April 2010. Wenn diese einsatzbereit sind, will der deutsche EMCC das weitere Vorgehen zur Einführung der EIA auf der Mitgliederversammlung am 3. Juli 2010 in Berlin bekannt geben.
Autor(en): (lis)
Quelle: Training aktuell 03/10, März 2010
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben