Newsticker

Der Prozeßbegleiter hilft der Teamarbeit auf die Sprünge

80 % aller japanischen Unternehmen bevorzugen die Teamarbeit, 30 % der US-amerikanischen und nur 4 % der deutschen Unternehmen. Um den deutschen Unternehmen auf die teamorientierten Sprünge zu helfen, hat die Praxis für teamorientierte Arbeitsgestaltung (PTA) jetzt das Konzept der internen Prozeßbegleitung vorgestellt. Dieser interne Prozeßbegleiter ist Wegbereiter bei der Einführung von teamorientierten Arbeitsstrukturen. Er unterstützt die Teams solange, bis sie erfolgreich arbeiten. 'Das aktuelle Unternehmensziel 'Kosten sparen, Ergebnis verbessern' kann nur im kontinuierlichen Verbesserungsprozeß (KVP oder japanisch KAIZEN) durch den gemeinsamen Einsatz aller Mitarbeiter erreicht werden', erläutert die PTA. Der interne Prozeßbegleiter ist Vorbild und Ansprechpartner für alle betrieblichen Stellen und trägt so zum wirtschaftlichen Erfolg des gesamten Unternehmens bei. Das Seminarpaket 'Prozeßbegleitung • Gruppenbetreuung' wird für Fertigungsunternehmen aller Branchen ab Oktober/November 94 angeboten. Die Veranstaltungen finden vor Ort in den Betrieben statt. Das Schulungspaket zum Prozeßbegleiter kostet je Mitarbeiter 5.100 Mark.
Autor(en): (eab)
Quelle: Training aktuell 10/94, Oktober 1994
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben