Markt

Coaching-Studie: Weibliche Coaches auf dem Vormarsch

Unter den Coaches befinden sich zunehmend mehr Frauen. Der Anteil an weiblichen Coaches beträgt mittlerweile ein Drittel. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Trigon-Entwicklungsberatung unter der Leitung von Werner Vogelauer hervor. An der seit 1997 nunmehr dritten Befragung zum Thema Coaching haben sich 160 Führungskräfte und Personalentwickler sowie 50 Coaches aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligt.

Laut Vogelauer bevorzugen insbesondere weibliche Führungskräfte eine Frau, wenn sie sich coachen lassen. Der in der Befragung angegebene Grund: Weibliche Berater haben mehr Verständnis für Gefühle. Aber auch Männer sind laut Studie immer mehr bereit, einen weiblichen Coach zu akzeptieren. Diese offene Haltung ist insbesondere in der Schweiz anzutreffen. Hier ist das Verhältnis von Männern und Frauen als Coach ausgeglichen.

Die Schweizer stehen Coaching generell am offensten gegenüber. Zumindest verfügen sie über mehr Erfahrung mit Coaching als ihre deutschen und österreichischen Nachbarn: 87 Prozent der Führungskräfte in dem Alpenland haben sich bereits coachen lassen. Der Durchschnitt aller drei Länder zusammen liegt bei 81 Prozent.

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Coaching wird weniger genutzt, um (alltägliche) Probleme zu besprechen - wie dies noch vor vier Jahren der Fall war -, als vielmehr, um die eigene Arbeitssituation zu reflektieren. Gegenüber der Befragung im Jahr 2001 hat Coaching als Methode zur Arbeitsreflexion um insgesamt zehn Prozentpunkte zugenommen (von 27 auf 37 Prozent). Eine Zusammenfassung der Studie ist in der 5. Auflage von Vogelauers Buch 'Coaching-Praxis' enthalten. Es ist bei Luchterhand erschienen. ISBN 3-472-05806-4, Kosten: 34,- Euro.
Autor(en): (pwa)
Quelle: Training aktuell 01/06, Januar 2006
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben