Inspiration

Coachen per Audio- und Videoaufzeichnung

Coaching on the Record

Sicher: Um ein realistisches Bild seines Coachees zu bekommen, wäre es für den Coach ideal, ihn im Arbeitsalltag zu begleiten. Doch was tun, wenn das nicht geht? Auch Audio- und Videoaufzeichnungen können dem Coach einen Einblick geben – und vielzählige Verbesserungspotenziale offenbaren. Managementcoach Karin von Schumann erklärt, wie 'Coaching on the Record' funktioniert.
Kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Wie ein Schatten folgt der Coach dem Coachee: Er nimmt an Gesprächen teil, sitzt gemeinsam mit ihm in Meetings, begleitet ihn zu Terminen. Vielen Coachs gilt Coaching on the Job als ideale Methode, um einen realistischen Eindruck vom Coachee und seinem Verhalten im Arbeitsalltag zu bekommen – mit seinen Stärken, seinen Schwächen und seinen Verbesserungsmöglichkeiten.

Die Krux daran: Unabdingbare Voraussetzung für Coaching on the Job ist eine positive Coachingkultur, die es der Führungskraft ermöglicht, absolut offen zum Coaching zu stehen. Die entwickelt sich zwar mittlerweile in immer mehr Organisationen, aber die Erfahrung zeigt: Echte On-the-Job-Elemente im Management- und insbesondere Topmanagementcoaching sind nach wie vor eher die Ausnahme. Für Coachs lohnt es sich daher, über intelligente Alternativen nachzudenken – wie beispielsweise Coaching on the Record.

Coaching on the Record bedeutet, dass Verhaltenssequenzen per Video oder Audio aufgezeichnet werden, die anschließend im Coaching analysiert werden. Auf die Idee, diese Methode stärker in meiner Arbeit zu nutzen, brachte mich ein Coachee. Er hatte im Magazin The New Yorker von einem Chirurgen gelesen, der seine Operationen filmen und von einem Kollegen im Detail analysieren ließ – und so zahlreiche Anregungen für seine Arbeit erhielt, etwa zu seiner Armhaltung, der Ausrichtung zum Licht oder der räumlichen Aufstellung im Bezug zu seinen Assistenzärzten. Das half dem Chirurgen nicht nur dabei, seine hohe professionelle Kompetenz weiterzuentwickeln, sondern auch, neuen Spaß und Motivation in seinem Beruf zu erleben. 'Können wir so etwas nicht in meinem Coaching auch machen?', war die Frage des Coachees.

Extras:
  • Von der ersten Aufzeichung bis zur letzten Coachingsitzung: Die sieben Schritte im Coaching on the Record
  • Überzeugungsstile: Wie Coachs fünf verschiedene Arten, andere zu überzeugen, erkennen und analysieren
Autor(en): Karin von Schumann
Quelle: Training aktuell 07/12, Juli 2012, Seite 20-22
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben