Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Wider das kreative Chaos

Angewandte Kreativität (Teil 2

Ideen sind gefragter denn je – und Kreativitätstechniken wieder in. Wie man die beträchtliche Auswahl praktisch überblickt und aus dem großen Angebot gezielt die passende Technik auswählt, zeigt ein innovatives Praxisinstrument: das Periodensystem der kreativen Arbeitstechniken. Unser Autor Michael Luther stellt sein Tool im zweiten Teil der Kreativitätsserie vor.

kostenfrei für Abonnenten
von Training aktuell
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

Trainer, Berater, Prozessbegleiter, Coach oder Facilitators gehören zu den Menschen, die – alleine ebenso wie mit ihren Kunden – immer wieder neue Ideen suchen und ungewohnte Lösungen brauchen. Dafür machen sie häufig Gebrauch von sogenannten Kreativitätstechniken – und sind möglicherweise zufrieden mit bekannten Formaten wie Brainstorming, Mindmapping & Co. Nur manchmal drängt sich vielleicht die Frage auf: Ist das Tool, das ich gerade nutze, eigentlich das Beste für das, was ich vorhabe? Welche anderen Werkzeuge gibt es für den gleichen Einsatzzweck noch, die unter Umständen brauchbarer, wirksamer, besser sind?

Denn Kreativitätstechniken gibt es wie Sand am Meer. Seit den frühen 50er Jahren ist die Auswahl an Denkwerkzeugen, die helfen sollen, Ideen nicht nur zufällig, sondern absichtlich und systematisch zu entwickeln, stetig gewachsen. Und auch ihre Vielfalt: Manche Techniken sind einfach, manche eher komplexer Natur; viele sind geeignet für Gruppen, andere speziell für Einzelpersonen; manche richten sich vornehmlich an strukturierte Köpfe, andere eher an intuitive Querdenker. Insgesamt kennt die deutsche Kreativitätsschule heute mehr als 500 Techniken, die in einer der vier Grundphasen des kreativen Prozesskreislaufs – der Problemanalyse, der Ideenentwicklung, der Ideenauswahl und -verfeinerung sowie der abschließenden Lösungs­implementierung – zum Einsatz kommen. Selbst Profis fällt es daher inzwischen schwer, den Überblick zu behalten.

Auch die wenigsten Projektmanager, Berater, Trainer, Coachs und Führungskräfte – zu deren Standardrepertoire der Gebrauch von Kreativitätstechniken oft zählt – kennen alle existierenden Ansätze. Und das ist auch nicht nötig – genauso wenig, wie sie das gesamte Inventar eines Baumarkts im Kopf haben müssen, wenn sie nur mal eben einen Hammer brauchen.

Extras:

  • Das Periodensystem der Kreativitätstechniken - dargestellt werden die Ideenfindungstechniken als Beispiel
  • Service: Kommentierte Hinweise auf drei weiterführende Webseiten

Autor(en): Michael Luther
Quelle: Training aktuell 10/12, Oktober 2012, Seite 22 - 24 , 9502 Zeichen

ANZEIGE

Artikel aus Training aktuell 10/12:

Bild zur Ausgabe 10/12
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren