managerSeminare 228 vom 17.02.2017

Diese Ausgabe enthält folgende Beiträge:

  • Unangenehme Führungsaufgaben: Wenn Führen nervt
  • Lektionen in Leadership: Das Problem des Mitarbeiters gehört ihm
  • Virtuelle Teams: Führen auf Distanz
  • Fahrplan für agile Führung: Führungskräfte wählen
  • Kulturwandel bei der Zurich Gruppe Deutschland: In Zukunft mehr Zutrauen
  • Innovation durch Serendipity: Nicht gesucht und doch erfunden
  • Entschleunigung: Flucht aus der Tempo-Falle
  • Der Dysfunktionen-Check: Besser im Team
  • Christoph Schlachte über neue Arbeits­modelle: 'Unternehmen gehen zu ideo­logisch an New Work heran'
  • Chefsache Coaching: Mit paradoxen Fragen ­zu neuen Ideen
  • Testgelesen: Neue Bücher zum Thema Selbstbestimmung
  • Stephanie Bschorr in 'characters': 'Frei nach Marion Gräfin Dönhoff: 'Wer Freude bei der Arbeit hat, ist imstande, viel zu leisten.''
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Unangenehme Führungsaufgaben

Wenn Führen nervt

Kündigungen aussprechen, Geheimnisse wahren, zweischneidige Entscheidungen verkaufen – all das ist nicht schön. Gehört aber zum Führungsalltag. Die Führungsrolle bringt halt auch unangenehme Aufgaben mit sich, die an der ­Psyche nagen. Wie sind diese Jobs am besten zu bewältigen?
Lektionen in Leadership

Das Problem des Mitarbeiters gehört ihm

Führungskräfte sollten Mitarbeiter bei der Lösung ihrer Probleme unterstützen, diese aber nicht zu den ihren machen oder machen lassen. Das beste Mittel, dies zu verhindern, ist die denkbar kürzeste Frage: Und?
Virtuelle Teams

Führen auf Distanz

Virtuelle Zusammenarbeit ist längst zum festen Bestandteil in vielen Organisationen geworden und wird weiter zunehmen. Das stellt vor allem die Führungskräfte vor große Herausforderungen. Denn die Bildung virtueller Teams ist aufwändiger als die von Präsenzteams, deren Führung anspruchsvoller. Wie beides gelingt.
Fahrplan für agile Führung

Führungskräfte wählen

Führungskräfte werden von anderen Führungskräften und Personalern ausgewählt. Das war schon immer so. Viel spricht jedoch dafür, es anders zu machen, genauer gesagt, Führungskräfte von ihren Mitarbeitern wählen zu lassen. Eine Anleitung zur Einführung von mehr Demokratie im Unternehmen.
Kulturwandel bei der Zurich Gruppe Deutschland

In Zukunft mehr Zutrauen

Die Zurich Gruppe Deutschland ist auf Innovationskurs. Und das mit einer Mannschaft, die qua Profession gelernt hat, Risiken zu vermeiden. Ein ­Change-Projekt soll den Versicherungsleuten nun die Freude am Experimentieren nahebringen. Ein wichtiges Vehikel dafür ist die Entwicklung einer neuen Lernkultur.
Innovation durch Serendipity

Nicht gesucht und doch erfunden

Innovationen sind selten das Resultat einer gezielten Suche, sondern entspringen oft einem glücklichen Zufall. Im Fachjargon heißt das Serendipity. Die schlechte Nachricht für Unternehmen: Serendipity lässt sich nicht gezielt herbeiführen. Die gute Nachricht: Es gibt Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit für Serendipity deutlich zu erhöhen.
Entschleunigung

Flucht aus der Tempo-Falle

Innovative Firmen wie Google, Amazon und Co. sind vor allem eines: wahnsinnig schnell. Schnelligkeit gilt denn auch als einer der Erfolgsfaktoren des Digital Business. Doch wird aus Schnelligkeit Tempo um des Tempos willen, droht Führungskräften und Firmen vorschnell die Puste auszugehen. Ein paar Weitsichtige haben deshalb einen Gegentrend ins Leben gerufen. Ihr Anliegen: Zeitverzögerung.
Der Dysfunktionen-Check

Besser im Team

Wie empfinden Mitarbeiter die Arbeit in ihrem Team eigentlich wirklich? Was steht der fruchtbaren Teamarbeit unausgesprochen im Weg? Eine Methode, die die Funktionalität eines Teams untersucht und Mitarbeiter zu einer wirksameren Zusammenarbeit führt, ist der Dysfunktionen-Check.
Christoph Schlachte über neue Arbeits­modelle

'Unternehmen gehen zu ideo­logisch an New Work heran'

Christoph Schlachte ist Organisationsberater, Moderator und Business Coach mit eigener Firma in Burgthann bei Nürnberg. Seine Schwerpunkte: Organisationsentwicklung für den Mittelstand in komplexen Marktumgebungen sowie Entwicklung von wirksamen Arbeitsformen aus bekannten agilen und integralen Modellen für Kunden aus dem Mittelstand auf experimentellem Weg. Gemeinsam mit Stephan Lobodda hat Schlachte kürzlich sein Buch 'Führung und Wertschöpfung: Resonanz erzeugen, innovativ sein, zukunftsfähig bleiben' im Springer Gabler Verlag veröffentlicht.
Chefsache Coaching

Mit paradoxen Fragen ­zu neuen Ideen

Martin Wehrle stellt Coachingtools vor, die sich besonders für den Einsatz im Führungsalltag eignen. Dieses Mal im Fokus: Mit paradoxen Fragen ­zu neuen Ideen.
Testgelesen

Neue Bücher zum Thema Selbstbestimmung

Wie gelingt uns die Flucht aus einer Welt, in der wir stets nach dem Willen anderer tanzen? Was können wir tun, um wieder motiviert und fokussiert bei der Sache zu sein? Warum fällt es uns so schwer, auf unsere Intuition zu hören, auch mal „Nein“ zu sagen und mit Vertrauen und Mut in die Zukunft zu gehen? Antworten auf diese Fragen liefern vier neue Bücher zum Thema Selbstbestimmung.
Stephanie Bschorr in 'characters'

'Frei nach Marion Gräfin Dönhoff: 'Wer Freude bei der Arbeit hat, ist imstande, viel zu leisten.''

Die Rechtsanwältin und Steuerberaterin Stephanie Bschorr erzählt, welche Diskussion zum Thema Führung sie aufregt, wen sie gern beraten oder trainieren würde und was sie niemals verpasst.
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben