Führung

Bild
Virtuelle Teams

Führen auf Distanz

Virtuelle Zusammenarbeit ist längst zum festen Bestandteil in vielen Organisationen geworden und wird weiter zunehmen. Das stellt vor allem die Führungskräfte vor große Herausforderungen. Denn die Bildung virtueller Teams ist aufwändiger als die von Präsenzteams, deren Führung anspruchsvoller. Wie beides gelingt.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Inhalt:
  • Kennenlernen im Kick-off-Meeting: Die Vertrauensbasis schaffen 
  • Wer, wie, was … Den Rahmen der Zusammenarbeit abstecken 
  • Medienauswahl nach 3-K: Die besten Tools fürs Team finden 
  • Rückkopplungsschleifen und Social Talk: Gekonnt über die digitalen Kanäle kommunizieren
  • 4-Augen-Telefonate und reale Besuche: Maßnahmen zur Förderung des virtuellen Wir-Gefühls

Zentrale Botschaft:
Klare Strukturen, verlässliche Prozesse, gute Tools und Tool-Kompetenz aller Teammitglieder – das sind Grundvoraussetzungen, damit die Zusammenarbeit in virtuellen Teams funktionieren kann. Die Qualität der Zusammenarbeit steht und fällt aber mit der Führungskraft. Sie muss die Basis bereiten, auf der Vertrauen im Team entstehen kann, muss wissen, welche Kommunikationskanäle sie in der Führung wofür nutzen sollte und wofür nicht, welche Fallstricke bei deren Nutzung lauern, wie Konflikte im virtuellen Kontakt entstehen beziehungsweise wie sie vermieden und geklärt werden können.

Extras:

  • Lesetipps
  • Tutorial: Virtuelle Teams führen 
  • Leserumfrage
  • Typische Motivatoren und Demotivatoren der Arbeit in virtuellen Teams
Autor(en): Birgit Wahmes
Quelle: managerSeminare 228, März 2017, Seite 28-34
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben