News

short cuts

Ganz schön gebildet

Kann Bildung gegen Hirnalterung helfen? Dieser Frage ist ein Forschungsteam der Universität Zürich nachgegangen. Es hat über sieben Jahren lang mehr als 200 Seniorinnen und Senioren untersucht. Dabei kam heraus, dass Akademikerinnen und Akademiker eine geringere altersbedingte Hirndegeneration aufweisen. Das äußert sich beispielsweise darin, dass sie Buchstaben, Zahlen oder Muster schneller verarbeiten. Eine gute Ausbildung führe zu einer Zunahme der neuronalen und kognitiven Netzwerke und baue damit Reserven auf, wodurch Hirnbeeinträchtigungen im Alter kompensiert werden, vermutet Neuropsychologe Lutz Jäncke, einer der Studienautoren.

Autor(en): Nina Rheinheimer
Quelle: managerSeminare 288, März 2022
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben