News

Zukunftsfähigkeit

Beschäftigte blicken besorgt in die Zukunft

Nur jeder zehnte Arbeitnehmer fühlt sich gut für alle Eventualitäten der Zukunft gewappnet. Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen Ernst and Young, das für eine Studie rund 1.500 Beschäftigte befragen ließ. Neue technische Möglichkeiten haben bei einem Drittel der Befragten bereits dazu geführt, dass Teile ihrer eigenen Arbeit ersetzt wurden. Sorge um ihren Arbeitsplatz bereitet den Mitarbeitenden zugleich die Attraktivität der angebotenen Produkte und Dienstleistungen ihres Unternehmens: So ist nur etwa die Hälfte der Beschäftigten überzeugt, dass die Angebote des eigenen Arbeitgebers in zehn Jahren noch erfolgreich sein werden. Immerhin: 57 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass ihr Unternehmen derzeit große Anstrengungen unternimmt, um sich an die aktuellen Marktentwicklungen anzupassen.
Autor(en): Marie Pein
Quelle: managerSeminare 264, März 2020
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben