Wissen

Zeitmanagement

Die Tyrannei der Dringlichkeit

Flache Hierarchien haben das Management effizient gemacht und Prozesse beschleunigt. Führungskräfte müssen daraus die richtigen Konsequenzen ziehen. Es geht nicht darum, schneller und noch mehr zu arbeiten, sondern produktiver zu werden. 'Work smarter' heißt das Ziel. Inwieweit können Planungsinstrumente Führungskräfte dabei unterstützen? ManagerSeminare hakte bei Anwendern und Anbietern nach.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Ron Sommer hat seine eigene Methode entwickelt, Verständigung zu beschleunigen: Mit Mitarbeitern, die in sein Büro kommen, hält er Besprechungen mitunter stehend ab - niemand soll das Hinsetzen als Einladung dazu ansehen, sich zu lange an einem Thema festzuhalten, wird über den Arbeitsstil des Telekom-Vorstandsvorsitzenden berichtet.

Der Trend: Hop-Hop-Hop-Management greift um sich.Wo früher ein persönliches Gespräch geführt wurde, reicht heute ein Telefonat. Wo früher noch telefoniert wurde, werden nunmehr Voice-Mail-Nachrichten ausgetauscht. Der Brief ist durch das Fax ersetzt worden, das Fax wiederum wird durch papierlose elektronische Post verdrängt, und Besprechungen, stehend durchgeführt, dauern nach aller Erfahrung weniger lang als solche im Sitzen.

Diese Entwicklung hat einen tiefer liegenden Grund: Viele Unternehmen haben sich in den vergangenen Jahren Schlankheitskuren unterzogen, das organisatorische Credo lautet: Nie wieder Speck ansetzen. In diesem Umfeld wurde die Zahl der Leitenden reduziert - wo es früher fünf Chefs gab, reichen heute drei. Außerdem wurden Stellen für Mittelmanager reduziert, die Backoffices verkleinert und immer noch werden in Großunternehmen freiwerdende Stellen einfach nicht mehr besetzt. Stichwort sozialverträglicher Personalabbau.

Folge: Die Leitenden müssen mehr leiten und mehr delegieren, die Kontrollspanne steigt. Die Geleiteten müssen sich in weit höherem Maße selbst organisieren und kontrollieren, und für alle steigt die Zahl der wahrzunehmenden Kontakte und Aufgaben - nicht zuletzt durch die Segnungen der Projektorganisation.

All das verlangt nach einem neuen Führungsverhalten: 'Die Leitenden brauchen heute neue mentale und vitale Kraft', umreißt Josef Schmidt, Zeitplanungsexperte in Bayreuth, die Anforderungen, 'die Methode 'Ärmel hochkrempeln und los' funktioniert heute nicht mehr…
Autor(en): Axel Gloger
Quelle: managerSeminare 31, April 1998, Seite 69-75
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben