Lernen

Weiterbildungsmarkt

Unis als Weiterbildner

Den Trainern und Trainingsakademien erwächst neue Konkurrenz: Zunehmend treten Hochschulen als Anbieter von Weiterbildung für Manager auf. Ihr Vorteil: günstige Preise und anerkannte Zertifikate. Worauf sich Weiterbildungsanbieter gefasst machen müssen.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Das Angebot sieht aus wie eines von vielen: “Train-the-Trainer” steht in dem Prospekt, “Seminar zum Erwerb grundlegender Fertigkeiten in der Weiterbildung”. Fünf Tage dauert die Sache, teilnehmen sollen Dozenten aus den Betrieben sowie freiberufliche Trainer. Doch: Dieses 3-Tages-Seminar ist nicht wie die anderen wie der zweite Blick auf den Seminarprospekt zeigt. “Mittagessen in der Mensa”, lesen die Teilnehmer in den Anmeldeunterlagen. Das ist kein neuer Kostenspartrick in der Weiterbildung - sondern Strategie des Anbieters, der Universität Düsseldorf. Das Train-the-Trainer-Seminar ist eines von zahlreichen weiteren Weiterbildungsangeboten der rheinischen Alma Mater.

Die Universität Düsseldorf ist kein Einzelfall. Professoren trainieren Manager, heißt der neue Trend. Berufstätige strömen in Seminarräume, in denen gestern noch Studenten büffelten. Führungskräfte durchklicken die Homepages von Hochschulen - und buchen aus deren Weiterbildungskatalogen. “Universitäten drängen auf den Markt für Seminare und Trainings”, beobachtet Maren von de Fenn, Geschäftsführerin der Poensgen-Stiftung. “Die Hochschulen üben sich in neuen Formaten und Zielgruppen - und bessern mit den Einnahmen aus den Managerseminaren ihre Kassen auf”, so die Marktexpertin, die bei der zur DGFP gehörenden Stiftung etwa für die General-Management-Seminare verantwortlich ist.

Viele öffentliche Universitäten mischen inzwischen auf dem Markt mit: Von der Uni Augsburg kommen Seminare des Zentrums für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW). An der Universität der Bundeswehr in München arbeitet die Gesellschaft zur Förderung der Weiterbildung (GfW). Die Technische Universität Dresden hat 2003 gleich den ganz großen Wurf gewagt: Hier ist die Dresden International University (DIU) als private Ausgründung aus der TU angetreten, um Inhalte der Renommierhochschule auch auf dem Weiterbildungsmarkt zu verwerten.

Extras:
  • Das Weiterbildungsprojekt Dresden International University - zwischen Business-School und Weiterbildungsinstitut.
Autor(en): Axel Gloger
Quelle: managerSeminare 77, Juni 2004, Seite 55-61
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben