News

Webinar 'Wir sind Umsatz'

Weiterbildungsgroßeinsatz mit Tücken

Mit Weiterbildung kann man in Deutschland niemanden hinter dem Ofen hervorlocken. Wirklich nicht? Dass man den gemütlichen Platz hinterm Ofen zwecks Weiterbildung gar nicht verlassen muss, bewies das 24-Stunden-Webinar 'Wir sind Umsatz' am 23. September 2010. Es fand an dem vom Bundesverband der Träger beruflicher Bildung und dem Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV) deklarierten 'Weiterbildungstag' statt. Bundesweit liefen etwa 700 Aktionen – von Sonderangeboten von Verlagen bis zu offenen Türen bei Weiterbildungsanbietern, selbst zu einer Übertragung in den Bundestag hatte es die zum dritten Mal stattgefundene Initiative dieses Jahr geschafft. Doch die Initiatoren von 'Wir sind Umsatz' hatten von dem Weiterbildungstag gar nichts gewusst, rein zufällig war der Termin gewählt worden. Einem Hinweis von Siggi Haider, Vizepräsident der German Speakers Association, verdankten sie letztlich, dass ihr Umsatzseminar Teil des Weiterbildungstages wurde.

Und der Tag begann früh: Von 0:00 Uhr bis 24:00 flimmerte der Bildschirm, wo immer man sich einloggte – am heimischen PC oder bei der Businesstagung auf Fuerteventura. Die Idee dazu hatte Vertriebstrainer Andreas Buhr, inspiriert durch Webinare des Marketinggurus Joe Vitale. Insgesamt 12.013 Zuschauer waren über den Tag und die Nacht online, während jeweils eine Stunde lang ein Speaker wie Stefan Frädrich, Martin Limbeck oder Lothar Seiwert seinen Standardvortrag zum Besten gab. Um 15:21 Uhr wurde mit 801 Teilnehmern der Höhepunkt erreicht, um 6:14 Uhr wurden mit 223 die wenigsten Teilnehmer gezählt. Mit der Resonanz auf das 24-Stunden-Webinar waren Buhr und seine Mitstreiter mehr als zufrieden, ihre Zielgröße hatte bei 10.000 Teilnehmern gelegen. Mehr als 12.000 Euro Spendengelder sind dann sogar bei der Stiftung 'Innocence in Danger' eingegangen, denn das Webinar war als Charity-Veranstaltung abgehalten worden, die Teilnehmer daher aufgefordert gewesen, ihren Obulus von mindestens einem Euro an die durch die RTL-II-Sendung 'Tatort Internet' in die Schlagzeilen geratene Organisation von Stephanie von Guttenberg zu entrichten. Für die Protagonisten selbst war die 24-Stunden-Weiterbildungsoffensive nicht nur reine Freude: Zum einen referierten die Weiterbildner zu so unchristlichen Zeiten wie drei Uhr morgens, zum anderen versagte die Technik, sodass alle Referenten zwecks Aufnahme ihres Vortrags auf einer DVD erneut in das Studio mussten. Dennoch soll es eine Wiederauflage des Webinars nächstes Jahr geben: am 23. September in schönerem Studio, mit funktionierender Technik und mit mehr Frauenbeteiligung unter den Vortragenden.
Autor(en): (nbu)
Quelle: managerSeminare 153, Dezember 2010
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben