News

Unternehmensstudie

Die Prinzipien der Besten

Effizienz sticht Innovation. Das ist eines von fünf strategischen Erfolgsprinzipien für Unternehmen, die ein Forscherteam der Warwick Business School in einer Langzeitstudie ermittelt hat. Die Wissenschaftler um Strategieprofessor Christian Stadler untersuchten zwischen 2004 und 2010 Unternehmen, die sich in den vergangenen 50 Jahren durch eine Performance über dem Marktdurchschnitt ausgezeichnet haben. Neben der Erkenntnis, dass auf lange Sicht nicht die innovativste, sondern die effizienteste Firma erfolgreich bleibt, wurden vier weitere strategische Handlungsprinzipien ermittelt. Die zweite Regel lautet: Konservative Entscheidungen und Handlungsweisen zahlen sich aus. So kann ein umsichtiges Risikomanagement den langfristigen Erfolg sichern. Drittens ist den Studienergebnissen zufolge ein fortgesetzter Lernprozess nur dann möglich, wenn Erfolge wie Misserfolge transparent in Erinnerung behalten werden. Einer vierten abgeleiteten Regel zufolge lohnt es sich eher, in verwandte Geschäftsfelder zu diversifizieren anstatt eine Spezialisierung voranzutreiben. Auch sollten Veränderungen angemessen dosiert sein und radikale Kurswechsel vermieden werden. Stattdessen sorgen die erfolgreichen Unternehmen für eine schrittweise Veränderung, um den Erfolg auf gleichem Niveau zu halten.

Die Ergebnisse des Forschungsprojekts sind als Buch erschienen: Christian Stadler/Philip Wältermann: Die Jahrhundert-Champions, Schäffer-Poeschel, Stuttgart 2012, 39,95 Euro
Autor(en): (ena)
Quelle: managerSeminare 171, Juni 2012
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben