News

Untergang eines US-Trainingsstars

Er ist ein Motivationstrainer, der Menschen in früheren Jahren mit seinem Charisma in den Bann schlug. Ein Selbsthilfe-Guru, der mit seinen Vorträgen und Büchern Millionen scheffelte, dann aber ganz unten – nämlich im Gefängnis – landete. Die Rede ist von James Arthur Ray. Der ehemalige US-Star-Redner und -Trainer war 2009 unrühmlich in die Schlagzeilen geraten, nachdem bei einer seiner Veranstaltungen Menschen zu Tode gekommen waren: Im Zuge eines von Ray geleiteten Re­treats hatten sich die Teilnehmer durch Ausharren in einer Schwitzhütte innerlich reinigen sollen. Die Hütte war jedoch offenbar überhitzt, viele Teilnehmer brachen erschöpft zusammen. Motivationsguru Ray ermunterte sie Augenzeugenberichten zufolge dennoch dazu, durchzuhalten – mit dem Resultat, dass drei die Tortur nicht überlebten. Der Trainer wurde daraufhin wegen fahrlässiger Tötung zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Im Sommer 2013 kam er wieder frei, und von da an begleitete ihn eine Filmcrew bei seinen Versuchen, wieder im Leben Fuß zu fassen. Der NDR-Film unter dem Titel 'Erleuchte uns: Aufstieg und Fall eines Selbsthilfe-Gurus' ist seit Mai 2018 auf Youtube zu sehen – und geeignet, Mitleid ebenso wie Ablehnung hervorzurufen. Ray deutet sein Vergehen gegen Ende des Films mit den Worten: 'Das musste passieren, weil es der einzige Weg war, wie ich lernen und wachsen konnte.'
Autor(en): Sylvia Jumpertz
Quelle: managerSeminare 248, November 2018
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben