Management

Unbekannte Weltmarktführer

Heimlich gut

Sie sind krisenfest, widerstehen Billigkonkurrenten mühelos, in ihrem Segment sind sie Weltmarktführer – und kaum einer kennt sie. Die Rede ist von den sogenannten Hidden Champions. Auf einem Treffen im Oktober 2012 traten die unbekannten Topunternehmer ins Rampenlicht, um ihre Erfolgskonzepte vorzustellen. managerSeminare war dabei.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
In Manfred Bogdahns Firma werden Hundeleinen hergestellt, ein einfaches Produkt: Plastikgehäuse mit Griff, innen drin die Trommel, die die Leine aufwickelt. 'Ein typischer Artikel, der wahrscheinlich aus China kommt', lautet die gängige Assoziation. Aber so ist es nicht. Bogdahns Fabrik steht in Deutschland, er hält nichts von Billiglöhnen und gegenüber Modewörtern wie Outsourcing und Offshoring ist er taub. Made in Germany geht dem Unternehmer über alles, auch wenn es leicht wäre, das Produkt ab nächstem Jahr in Guangzhou herstellen zu lassen.

Erstaunlich an Bogdahns Fall: Diese Hundeleinen kauft nicht nur ein kleiner Kreis von tierverrückten Jaguarfahrern, die sich ein teures Glamourprodukt aus Deutschland leisten wollen. Die Aufroll-Leine aus Bargteheide ist ein Massenprodukt, Hundehalter in 90 Ländern der Erde kennen, schätzen und kaufen es. Die China-Konkurrenz konnte Bogdahn bislang nichts anhaben – offenbar ist es doch etwas komplizierter, eine selbst aufrollende Hundeleine zu bauen, die auch nach einem Jahr Gebrauch noch so funktioniert wie am Tag nach dem Kauf. 'Im Jahr 1973 habe ich das Produkt erfunden. Bis heute sind wir Weltmarktführer', sagt der Firmeninhaber.

Aber wer kennt diesen Hersteller, die Firma Flexi-Bogdahn International, außer den paar Hundehaltern, die sich das Etikett ihrer Leine genau ansehen? Keiner. Diesen Status teilt der 300-Mitarbeiter-Betrieb mit vielen anderen Mittelständlern. Sie sind unternehmerische Oberklasse, führen in ihrem Geschäft den Weltmarkt an – aber beim breiten Publikum erntet die Frage nach dem Firmennamen nur ein Kopfschütteln. 'Herrenknecht? Baader? Otto Bock? Nie gehört', lautet die gängige Reaktion. Denn die Unternehmen beherrschen Märkte, über die in der Öffentlichkeit wenig bis gar nicht gesprochen wird: etwa den für Tunnelbohrmaschinen, für Fischverarbeitungsmaschinen oder den für Arm- und Beinprothesen.

Extras:
  • Hidden Champions: Die Vorgeschichte des Begriffs, die Studien und die Kennzeichen dieser besonderen Unternehmen
  • Literaturtipp: Die dritte Studie über Hidden Champions ist vor Kurzem erschienen.
Autor(en): Axel Gloger
Quelle: managerSeminare 177, Dezember 2012, Seite 24-28
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben