Ulrich Hegerl über das Modewort Burnout

'Viele Burnout-Erkrankte werden falsch behandelt'

Burnout ist zu einem Modewort geworden. Kliniken springen auf den Zug auf und hoffen auf eine Klientel von Managern mit Privatversicherung. Unternehmen führen betriebsinterne Maßnahmen ein, um dem Burnout ihrer Mitarbeiter vorzubeugen. Zwar ist zu begrüßen, dass durch all dies die Sensibilität für die große Bedeutung psychischer Erkrankungen gestiegen ist, meint Professor Dr. Ulrich Hegerl. Aber der Wissenschaftler warnt auch vor dem inflationären Gebrauch des schwammigen Begriffs Burnout. Laut Hegerl kann dieser Verwirrung stiftend, irreführend und längerfristig für die Betroffenen stigmaverstärkend sein.
Kostenfrei für Mitglieder von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Mitglieder von managerSeminare
Downloaden
Professor Dr. Ulrich Hegerl ist Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Leipzig sowie Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Kontakt: info (at) deutsche-depressionshilfe.de
Autor(en): Ulrich Hegerl
Quelle: managerSeminare 167, Februar 2012, Seite 16-17
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben