Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Entlasten, entgrenzen, entfalten

Transformational Leadership

Forscher kennen das Führungskonzept schon länger, mit Vehemenz entdeckt es nun die Praxis: Transformational Leadership. Das Besondere dieses Führungsstils: Durch Vorbildwirkung und Sinnstiftung bringen Führungskräfte ihre Mitarbeiter auf ein höheres Leistungsniveau. Wie das gelingt, schildert Berater Jörg-Peter Schröder.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 12,80 EUR

'Wir haben keine Zeit für Strategie, aber wir erhöhen das Tempo.' Solche Sätze bestimmen das Tagesgeschäft vieler Führungskräfte. Da der Vertriebsdruck steigt, fokussieren sich die Manager aufs operative Geschäft – auf Zahlen, Ergebnisse, auf die Optimierung bestehender Prozesse und die Bewältigung der steigenden Arbeitslast. Doch das Big Picture des Unternehmens im Auge zu behalten, Neues zu erdenken und wirklich Herausragendes zu vollbringen, das kann im Hamsterrad der täglichen Effizienz nicht gelingen. Eine Mehr-Leistung ist nicht möglich, wenn Führungskräfte und Mitarbeiter immer nur mehr vom Gleichen tun, wenn sie bloß Kosmetik am Bestehenden betreiben und keinen Spurwechsel vornehmen.

In eine neue und gute Spur kommen Unternehmen, deren Führungskräfte einen Paradigmenwechsel im Leadership vollziehen: weg vom linear-effizient-analytischen Handeln hin zum integrativ-kreativen Agieren. Der Schlüssel hierzu liegt in einem Führungskonzept, das bereits Ende der 1970er-Jahre eine erste Erwähnung fand, in Deutschland jedoch erst in jüngster Zeit verstärkt von sich reden macht: Die Rede ist vom Modell der transformationalen Führung oder englisch 'Transformational Leadership'. Detailliert ausgearbeitet hat es 1985 Bernhard M. Bass, ehemals Professor für Organizational Behavior in New York.

Das Besondere dieses Führungsansatzes: Transformational agierende Führungskräfte verändern (transformieren) das Verhalten ihrer Mitarbeiter hin zu einem höheren Niveau. Sie bringen die Mitarbeiter zu einer Leistung, die über das hinausgeht, was herkömmlich zu erwarten ist. Das geschieht, indem transformationale Führungskräfte Begeisterung und Zuversicht bei den Mitarbeitern erzeugen. Sie verstehen es, eine große Vision zu entwerfen, der alle gerne folgen.

Extras:

  • Vom Laisser-faire zur transformationalen Führung: Schnellkurs Führungsstile
  • 'Das Modell macht gute Führung greifbar': Interview mit Dr. Kerstin Riedelbauch, Expertin für transformationale Führung
  • Literaturtipps: Kurzrezensionen von zwei Büchern und Hinweis auf einen Fachartikel zum Thema Führung
  • Linktipp: Webseite mit einem kostenlosen Test als Kompetenzcheck und Hinweis auf einen Fachartikel zum Download

Autor(en): Jörg-Peter Schröder, Svenja Gloger
Quelle: managerSeminare 179, Februar 2013, Seite 62 - 69 , 26484 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier