Lernen

Trainingselemente

Die süße Pille

Zu einem Seminar gehören Konferenztische, in Plastik geschweißte Namensschilder und Themenskripte zur Begrüßung – wer das glaubt, wird von Axel Rachow gründlich überrascht. Im weißen Kittel und auf der Nase eine Brille aus dem Scherzartikelgeschäft, so empfängt der Trainer seine Kursbesucher vor dem Tagungsraum im Kölner Maternushaus.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
„Guten Tag, ich bin Dr. S.Atire“, stellt Rachow sich vor, „herzlich willkommen zum Forscherkongreß!“ Anstelle eines Skriptes händigt der Trainer dem ankommenden Seminaristen einen alten Taschenrechner aus.

„Erlebnisorientierte Trainingsmethoden“ - so beschreibt Rachow das Thema seines Workshops. Der 35jährige Spiel- und Sozialpädagoge hat beobachtet: Seminaren fehlt es oft an Lebendigkeit, Teilnehmerorientierung und einer entspannten Lernsituation. „Dabei ist es recht einfach, mit Spielen und witzigen Ideen ein Seminar zum Erlebnis zu machen“, ist Rachows Überzeugung.

Mit welchen Möglichkeiten sich Seminare aufpeppen lassen, das möchte der Spielbegeisterte in seinem eintägigen Workshop Trainern und Ausbildern vorführen. Elf Neugierige haben sich am 30.09. in Köln zusammengefunden, um sich das methodische Rüstzeug für Erlebnis-Seminare zuzulegen: Trainer und Bildungsreferenten bilden die Teilnehmergruppe. Außerdem sind eine Personalberaterin für Trainer, eine Sachbearbeiterin und ein Aussteller von Trainer-Zertifikaten mit von der Partie. Fast alle haben bereits in ihrer Rolle als Trainer oder Dozent erste Gehversuche im Umgang mit Seminarspielen unternommen.

Damit jeder über den ganzen Tag hinweg das Programm konzentriert und munter mitverfolgen kann, hat Rachow besondere Energietabletten mitgebracht: Pfefferminz-Pastillen, Lakritz-Zäpfchen und Schokoladen-Pillen häufen sich in verschiedenen Glasschälchen auf einem Tisch im Seminarraum. Ein Schild an jeder Schale zeigt an, was die darin enthaltene Süßigkeit bewirkt: Die Intelligenz ankurbeln sollen einige der bunten Drops, andere sollen Mut machen, Spielfreude wecken oder Ausdauer spenden. Rachow fordert jeden Teilnehmer auf, sich seine „Medikamentenration“ für den Seminartag
zusammenzustellen – ein Vorschlag, der fröhlich befolgt wird…
Autor(en): Svenja Baum
Quelle: managerSeminare 26, Januar 1997, Seite 28-29
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben