Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Was lernen Manager von Hund, Vogel, Wolf?

Tiere als Co-Trainer

Wölfe streicheln, Pferde führen, Adler locken... - auf solche Aufgaben müssen Manager heute in Seminaren gefasst sein. Denn Trainieren mit Tieren ist ein großer Trend. Zeit für eine Analyse: Was genau steckt hinter den tierischen Seminarkonzepten? Und was leisten die vierbeinigen Co-Trainer? Über Sinn und Grenzen einer neuen Trainingsform.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 8,50 EUR

Der Chef hat die beiden Kontrahenten schon lange auf dem Kieker. Aufmerksam beobachtet er, wie sie kleine Sticheleien austauschen, sich um den besseren Sitzplatz, die größeren Privilegien streiten. Seiner Mimik ist sein Missfallen über die ständige Kabbelei deutlich anzusehen.

Und dann - kurz bevor die Situation zu kippen droht - schreitet er ein. Energisch bringt er die Streithähne zur Räson und erinnert sie daran, dass sie ein gemeinsames Ziel verfolgen, das nur durch Kooperation erreicht werden kann. Seine Aktion hat Gewicht, und die Gegner zeigen Einsicht: Nach kurzer Klärung ist der Streit ausgeräumt.

Was wie ein Beispiel aus dem Führungslehrbuch aussieht, ist in Wahrheit eine Szene aus dem Tierreich: „Solche Situationen spielen sich typischerweise in einem Wolfsrudel ab“, erklärt Irina Schefer. Seit knapp zwei Jahren bietet die Personaltrainerin aus Berlin in den Wildparks von Lüneburg und in Schorfheide Managementtrainings mit den grauen Raubtieren an. Die Trainerin ist überzeugt: Sowohl Führungskräfte als auch Teams können sich von den Tieren einiges abschauen.

„Wölfe sind schnell in der Schlichtung von Konflikten“, schwärmt sie. Und sie wählen sich ihren „Anführer“ nach überdenkenswerten Maßstäben aus: „Es ist nicht unbedingt das stärkste Tier, das zum Alpha-Tier des Rudels wird - sondern das sozial kompetenteste“, so Schefer. Aus derartigen Dingen könnten Führungskräfte und Mitarbeiter lernen. Beobachtungen und Erkenntnisse aus dem Tierreich lassen sich nach Meinung der Trainerin daher gut in Führungsseminare einbauen und auf die Managementwelt übertragen.

Mit ihrer Überzeugung und ihrem Angebot ist Schefer nicht allein. Im Gegenteil: Trainings mit Tieren sind im Kommen. Landauf, landab nehmen Seminaranbieter tiergestützte Elemente in ihre Programme auf.

Extras:

  • Tabelle: Greifvögel-, Hunde-, Pferde oder Wölfe - was lässt sich mit welchem Tier trainieren?
  • Ansichtssache: Was bringen tiergestützte Trainings? - Die Meinung von Anbietern, Personalentwicklern und Branchenbeobachtern.
  • Literaturtipps: Kurzrezensionen von drei Büchern über Lehren aus der Tierwelt und Hinweis auf einen Fachartikel zum Thema Trainings mit Pferden.

Autor(en): Sylvia Lipkowski, Svenja Gloger
Quelle: managerSeminare 113, August 2007, Seite 40 - 47 , 27500 Zeichen
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier