Management

Symposium

Management by Meditation

Führung – Ethik – Meditation: Aufbruch in ein neues Bewusstsein' – unter diesem Motto versuchte ein Symposium der 'Zen-Akademie für Führungskräfte' den Brückenschlag zwischen Meditation und werteorientierter Führung. Für managerSeminare berichtet Anne Jacoby.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Die Krise ist bei den Managern angekommen. Trieb den Club of Rome in den 60er Jahren noch die Sorge um die Natur und ihre Ressourcen um, sehen sich Manager heute unmittelbar selbst in Gefahr: 'Schlafstörungen, mangelnde Konzentrationsfähigkeit, innere Unruhe, Schuldgefühle, Überlastungserscheinungen, Burnout-Syndrome', benennt Dr. Hans Wielens, ehemaliger Vorstandschef der Deutschen Bank Bauspar AG, die akuten Probleme.

Was dagegen hilft? 'Meditation', lautete kurz und knapp Wielens´ Antwort auf dem Symposium 'Führung – Ethik – Meditation', das seine 'Europäische Zen-Akademie für Führungskräfte' vom 15. Bis 16. April 2002 in Münster ausgerichtet hat. Wer weltentrückte Esoteriker erwartete, wurde positiv überrascht. Auf der Rednerliste fanden sich namhafte Referenten wie Dr. Wilfried Guth, langjähriger Vorstandssprecher und Aufsichtsratvorsitzender der Deutschen Bank AG, sowie Paul J. Kohtes, Gründer der international tätigen Beratungsgruppe ECC Kohtes Klewes. Ihnen gegenüber saßen etwa 40 Teilnehmer, vor allem Männer im besten Manager-Alter, die wissen wollten, was Führungsfähigkeit mit Meditation zu tun hat…
Autor(en): Anne Jacoby
Quelle: managerSeminare 57, Juni 2002, Seite 16-18
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben