News

Studie zum Nutzen von Weiterbildung

Lernen steigert Lebensqualität

Weiterbildung tut gut: Man ist zufriedener mit seinem Leben. Man wird selbstbewusster. Man fühlt sich gesünder. Man erweitert sein soziales Netzwerk. Und man entwickelt noch im Alter positive Perspektiven für die Zukunft. So das Ergebnis des EU-Forschungsprojekts Benefits of Lifelong Learning, kurz: BeLL. Für das Projekt wurden zwischen Ende 2011 und Anfang 2014 EU-Bürger aus zehn Ländern befragt. Sie sollten Auskunft über ihre Weiterbildungsaktivitäten geben und darüber, welchen Nutzen sie nach eigener Einschätzung daraus gezogen haben. Ergänzend zu 8.646 ausgewerteten Fragebögen führten die Forscher 82 ausführlichere Interviews. Es ging in der Erhebung nicht um berufliche, sondern um allgemeine selbst gewählte und freiwillige Weiterbildung – vom Töpfer- bis zum Sprachkurs, vom politischen Seminar bis zum Workshop im kreativen Schreiben. 'Das ist wohl auch ein Knackpunkt für den Erfolg: die freie Wahl und damit das Bearbeiten von Interessen bis hin zur Erfüllung von Lebensprojekten', glaubt Monika Kil, verantwortliche Projektleiterin am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung in Bonn, das das Forschungsprojekt koordiniert hat.

Die positiven Effekte aus der selbst be­­stimmten Weiterbildung im Privatleben können gleichwohl auf das Arbeitsleben abfärben. Denn erstens steigt durch die Teilnahme an Weiterbildungen laut der Studie generell die Lernlust. Und zweitens berichteten rund 60 Prozent der Umfrageteilnehmer, dass sich dank ihrer freiwilligen Fortbildung auch ihre Arbeitszufriedenheit erhöht hat. 40 Prozent gaben sogar an, ihrer beruflichen Karriere mit den privaten Fortbildungsaktivitäten auf die Sprünge geholfen zu haben. Auch auf das gesamte soziale Umfeld wirkt sich Weiterbildung er­­staunlich positiv aus. Zumindest berichten viele Befragte, dass sie seit ihrer Fortbildung toleranter gegenüber anderen seien und deren Sichtweisen mit mehr Respekt begegnen würden.

Laut der Umfrage hat Weiterbildung je nach Altersgruppe eine unterschiedliche Bedeutung: Den Jüngeren hilft sie, in der Gesellschaft Fuß zu fassen und zum Gestalter des eigenen Lebens zu werden. Ältere haben das Gefühl, Probleme des Alters besser bewältigen zu können. Viele von ihnen glauben, dass ihnen Kurse und Seminare den Übergang in den Ruhestand erleichtert haben, dass sie ihnen geholfen haben, mit dem Verlust vertrauter Menschen besser zurechtzukommen und dass sie damit ihren nachlassenden kognitiven Fähigkeiten entgegenwirken konnten.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 198, September 2014
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben