Lernen

Story-Telling

Märchen für Mitarbeiter

Es gibt Geschäftsführer, die erzählen ihren Mitarbeitern Märchen. Nicht einfach so, sondern im Rahmen von Großgruppen-Konferenzen und Change-Prozessen. Was auf den ersten Blick überrascht, hat Methode. Die Märchen sind extra für die Unternehmen geschrieben, spiegeln deren Situation wieder und sollen den unternehmerischen Wandel ankurbeln. Wie das funktioniert, schildert Berater Dr. Matthias zur Bonsen.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Mehr als 500 Menschen sind im Raum, doch man kann fast eine Stecknadel fallen hören. Führungskräfte der Axa Colonia hören mit großer Aufmerksamkeit und Staunen zu, wie ihnen ihr Vorstandsvorsitzender ein Märchen erzählt: “Es war einmal vor langer Zeit ...” Die eigens für die Axa Colonia geschriebene Geschichte veranschaulicht die Situation des Unternehmens. Die goldenen Zeiten von früher sind vorbei, eine neue Strategie ist erforderlich. Das Märchen bietet ein anschauliches Bild davon, wie das Unternehmen demnächst aussehen soll. Im Rahmen einer Großgruppenkonferenz sollen die Mitarbeiter auf “märchenhafte” Weise für die anstehenden Veränderungen gewonnen werden.

Dass Strategien, sobald sie als Märchen verpackt sind, eine größere Wirkung ausüben, liegt u.a. daran, dass sie so schneller und besser verstanden werden. Nackte Strategien sind oft sehr komplex, bestehen aus vielen Einzelheiten, und darüber geht leicht das Gesamtbild verloren. Die Geschäftsleitung mag es noch vor Augen haben, doch Mitarbeiter der Ebenen darunter verstehen oft weder alle Details, noch den großen Zusammenhang. Eine Geschichte kann, indem sie die Strategie metaphorisch erläutert, das vielschichtige Vorhaben in einem einzigen, leicht verständlichen Bild zusammenfassen. Zusammenhänge und Abhängigkeiten, die von den Mitarbeitern vorher nicht gesehen wurden, werden verstanden und akzeptiert.

Im weiteren Verlauf des Veränderungsprozesses kann das Märchen auf die verschiedenste Weise weiter eingesetzt werden, um die mit ihm verbundenen Bilder und Gefühle wachzuhalten. Meistens ist es der Geschäftsführer oder Vorstand, der selbst in die ungewohnte Rolle des Märchenonkels schlüpft. Manchmal sind es auch Mitglieder der Vorbereitungsgruppe der Konferenz, die die Geschichte erzählen.

Extras:
  • Info-Kasten: Was Märchen bewirken. Sieben Gründe, warum Märchen in Veränderungsprozessen sinnvoll sind.
  • Info-Kasten: Christian Partner berichtet, wie er zum Märchenerzähler wurde. Mit Buchhinweis.
  • Übersicht: Mit Märchen Veränderungen begleiten. Vier Märchen, ihre Inhalte und Botschaften im Vergleich.
  • Info-Kasten: Trainer als Märchenerzähler. Kontaktadresse und weitere Informationen zu den Seminaren von Gerhard P. Bosche und Jana Raile.
Autor(en): Dr. Matthias zur Bonsen
Quelle: managerSeminare 52, Januar 2002, Seite 77-84
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben