Sonja Radatz contra Kontinuierliche Verbesserung

'Die Verantwortung für Ver­­änderung liegt beim einzelnen Mitarbeiter'

'Danke, es reicht – es reicht mit Kontinuierlichen Verbesserungsprozessen (KVP), betrieblichem Vorschlagswesen, Six Sigma und anderen Konzepten, die dazu dienen, ein bisschen hier, ein bisschen dort Verbesserung zu schaffen', meint jedenfalls Sonja Radatz. Die Wiener Beraterin hat KVP und seinen Anverwandten den Kampf angesagt, weil diese Prozesse auf der Ebene des Gesamtunternehmens aus ihrer Sicht bloß zu einer 'Verschlimmbesserung' der Lage führen.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Dr. Sonja Radatz leitet das Institut für Relationale Beratung und Weiterbildung in Wien. Als Begründerin des Relationalen Ansatzes begleitet sie Unternehmen, Vorstände, Geschäftsführer und Führungskräfte zu nach­haltiger Ergebnissicherung.
Autor(en): Sonja Radatz
Quelle: managerSeminare 184, Juli 2013, Seite 18-19
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben