Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag  Simplifizierung als Strategie
© eyetronic / Fotolia.com

Aufgeräumt führen

Simplifizierung als Strategie

Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht? Diesem Motto folgen zahlreiche Unternehmen. Sie verrennen sich in der Diversifizierung, schleppen jede Menge Produkte und Dienstleistungsangebote mit sich herum, die keinen rechten Nutzen bringen. Schlaue Manager erkennen das – und schreiten zur Entrümpelung. managerSeminare mit Beispielen aufgeräumter Führung.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 12,80 EUR

Lego verlässt seinen angestammten Weg. Das neueste Produkt des Spielzeugherstellers ist keine der üblichen blau-weißen Schachteln mit bunten Plastikklötzchen, sondern ein Film. 'The Lego Movie' fährt seit dem US-Start im Februar 2014 dreistellige Millionen-Dollar-Umsätze ein. Wird aus dem Spielzeuganbieter nun ein Entertainment-Konzern? 'Nein!', rief Lego-Firmenchef Jørgen Vig Knudstorp der Business-Community in einem Medieninterview zu. 'Unser Fokus liegt klar auf den Bausteinen.' Der neue Film sei nur eine Einmal-Aktion. Die 60-Millionen-Dollar-Produktion soll neue Kundengruppen auf die Bausteine und Männchen aufmerksam machen. Aber ins Filmgeschäft steigt Lego damit nicht ein.

Die Dänen wissen, warum sie das so klar sagen. Denn mit einem überdehnten Angebot haben sie sich schon einmal die Finger verbrannt. Lange her ist das noch nicht. Um die Jahrtausendwende war das Familienunternehmen auf vielen Märkten unterwegs. Man entwickelte Software, betrieb Ferienparks, vermarktete Spiele für Erwachsene – und ließ das angestammte Spielsachen-Geschäft wie nebenbei mitlaufen. Folge: Die Marke verwässerte, das Unternehmen verzettelte sich. Der Umsatz brach ein, 2002 stand Lego kurz vor dem Konkurs. Erst als die Eigentümerfamilie das Steuer herumwarf und sich wieder auf das Geschäft mit den Spielzeugklötzchen und -figuren konzentrierte, kam Lego aus der Krise.

Für die Traditionsfirma, mit deren Produkten Generationen von Kindern schöne Stunden verbrachten, war es ein nötiger Befreiungsschlag. Die Verantwortlichen bei Lego räumten auf und legten Kern und Stärke des Unternehmens wieder frei – eine Praxis, von der auch andere Unternehmen lernen können.

Extras:

  • Von Produktvarianten bis zu den IT-Systemen: Die sechs schlimmsten Komplexitätstreiber
  • 'Uns geht es nur um ein Produkt' – Firmenchef Erich Eigenmann im Interview
  • Literaturtipps: Kurzrezensionen von drei Büchern über Komplexität und Einfachheit

Autor(en): Axel Gloger
Quelle: managerSeminare 195, Juni 2014, Seite 26 - 32 , 26153 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier