Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

So bringen Sie sich ins Spiel

Schlüsselfaktor Selbst-PR

Karriere macht keiner mehr automatisch: Eine gelungene Positionierung und Selbstvermarktung wird selbst für gestandene Führungskräfte zu einer Disziplin, ohne die nichts mehr geht. Während sich CEOs und Young-Professionals durchaus zu verkaufen wissen, haben viele Mittelmanager das PR-Geschäft in eigener Sache jedoch verlernt.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 8,50 EUR

Die Konjunktur zieht an, die Stellenteile werden wieder umfangreicher, und auch am Telefon heißt es wieder häufiger: 'Können Sie gerade in Ruhe sprechen?' Doch aufgepasst: Es gibt zwar wieder Jobs - doch sind diese nicht unbedingt von Dauer. Im Gegenteil: Die Bewährung im Unternehmen ist härter geworden.

Sogar Top-Karrieren sind inzwischen schneller vorbei als geplant, wie die Beratungsgesellschaft Booz Allen Hamilton in der CEO Succession-Studie herausfand. Seit Jahren untersucht die Consultingfirma die Abgänge bei den Chefs der 2.500 weltweit größten börsennotierten Unternehmen. Das ernüchternde Ergebnis für Deutschland: 18,3 Prozent aller CEOs haben 2004 ihren Posten geräumt - so viele Top-Manager wie nie zuvor - bei zugleich deutlich gesunkener Bewährungszeit im Amt.

Während der Kurzzeit-Vorstand in Mode kommt, ist zugleich der Trend zu jüngeren Mitarbeitern ungebrochen. Im Personalmarketing der Unternehmen werden damit fast automatisch die beiden Enden des Personalmarktes umworben: die Top-Führungskräfte an der Spitze sowie im Eingangssegment die Hochschulabsolventen und Young Professionals. Dabei fällt auf, dass beide Gruppen sich so gut wie möglich verkaufen - denn der Nachwuchs will ins Spiel kommen, die Top-Manager wollen weiter das Spiel bestimmen und die Regeln machen.

Doch eine dritte Gruppe macht nicht groß von sich reden: Sie wähnt sich in der Sicherheit, dauerhaft mitspielen zu können und fest im Sattel zu sitzen, sofern sie nur gute Arbeit leistet. Gemeint sind die etablierten Mitarbeiter von Mitte Dreißig bis Mitte Vierzig.

Extras:

  • Zwei Instrumente des Eigenmarketings: So messen Sie Ihre Employability.
  • Anti-Strategien: Personalexperten verraten die häufigsten Fehler bei der Selbstvermarktung.
  • Service: Kurzrezension eines Buches zum Thema Selbstmarketing für Führungskräfte.

Autor(en): Alexander Ross
Quelle: managerSeminare 97, April 2006, Seite 42 - 47 , 20707 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier