Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Anlass zum Nachdenken

Recht

Am 30.9.2001 ist die Möglichkeit für Trainer beendet, sich aufgrund des Alters oder anderweitiger Altersvorsorge von der Rentenversicherungspflicht befreien zu lassen. Dieses Datum gibt der Trainerlandschaft Anlass, nachzudenken. Es gibt auch Anlass, kritisch die letzten Monate und Jahre zu würdigen.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper:

Die folgenden Gedanken mögen manchen in der Branche verärgern. Doch sollten wir als Profis konfliktfähig genug sein, den Ärger zu Lösungen weiterzudenken. Sollte sich manches etwas polemisch lesen, bitte ich um Nachsicht: Nach Wochen von Telefonaten zu diesem Thema bin ich etwas erschöpft.

Der Gesetzgeber hatte 1998 einen klaren politischen Willen ins Gesetz geschrieben: Bekämpfung der so genannten Scheinselbstständigkeit in Durchführung eines Wahlversprechens. Diesen Willen kann man mit guten Gründen hinterfragen. Es entspricht jedoch demokratischer Tradition, dass die Parlamentsmehrheit Gesetze beschließt und erwarten darf, dass sie befolgt werden. Der Gesetzgeber hat dafür eine Übergangsfrist gegeben, die zunächst 1999 auslaufen sollte. Er war dann so entgegenkommend, diese Frist immer wieder zu verlängern. Nun, mehr als zwei Jahre später, läuft sie endgültig aus. Der Gesetzgeber hätte nun nochmals verlängern können oder andere Regelungen treffen können. Doch wer hat ihn gebeten? Wer hätte ihn überhaupt bitten können? Zahllose Kleinst- und Kleinverbände sowie wenige mittelgroße Verbände, die es bisher nicht geschafft haben, sich zu einheitlicher politischer Willensäußerung zusammenzufinden? Wer also mit einer Größe, die dem Gesetzgeber auch nur Gehör zumuten könnte? Was wäre vom Gesetzgeber zu erwarten gewesen, wenn er denn überhaupt den damaligen Willen umsetzen wollte? Es ist einfach, auf den Gesetzgeber zu zeigen; aber schauen wir uns doch einmal die anderen Akteure an.

Die BfA hat die Aufgabe, den gesetzgeberischen Willen umzusetzen. Dies hatte sie schnell angegangen. Und dabei für die Fälle, in denen man nicht von 'Schein-' sondern von 'echter' Selbstständigkeit sprechen musste, für die Trainerszene eine Bestimmung wieder entdeckt, die Jahrzehnte nahezu unangewendet geblieben war: den 'selbstständigen Lehrer'.

Autor(en): Matthias Lindow
Quelle: management&training 11/01, November 2001, Seite 36 - 37

ANZEIGE

Artikel aus management&training 11/01:

Bild zur Ausgabe 11/01
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier