News

Qualitätsprüfung: Ein Testat für mehr Kundenorientierung

Im Rahmen des Projekts 'Lernerorientiertes Qualitätsmodell für Weiterbildungsorganisationen' sind am 22. November 2002 in Potsdam die ersten sechs Testate vergeben worden. Sie gingen an das Evangelische Bildungszentrum Bad Bedekesa HVHS, die VHS Cuxhaven, die VHS Lilienthal Grasberg Worpswede, die VHS Osterholz-Scharmbeck, die VHS Stade und die VHS Zeven. Diese Einrichtungen gehören zu mittlerweile über 90 Weiterbildungsinstitutionen, die sich freiwillig dazu verpflichtet haben, einen Weg kontinuierlicher Qualiätsverbesserung zu beschreiten, indem sie ihr Leitbild und all ihre Prozesse konsequent auf die Bedürfnisse des Kunden ausrichten.

Das zugrunde liegende Modell wurde vom ArtSet Institut für kritische Sozialforschung und Bildungsarbeit e.V., Hannover, in Kooperation mit dem Landesverband niedersächsischer Volkshochschulen im Auftrag des Bundesbildungsministeriums und des Landes Niedersachsen entwickelt. Das Besondere an dem Verfahren, das nach der Pilot-Phase in Niedersachsen ab April 2003 bundesweit eingeführt werden soll: Den teilnehmenden Organisationen werden keine festgelegten Abläufe und Zustände diktiert, sondern Mindeststandards in zwölf Bereichen vorgegeben - u.a. Leitbild, Qualität des Lehrens und Personalentwicklung. Wie die Einrichtungen diese Standards umsetzen bzw. welche Standards sie darüber hinaus formulieren möchten, bleibt ihnen überlassen. Zweck des Modell ist es, die Teilnehmer dazu zu bringen, sich ständig darüber Gedanken zu machen, ob sie ihren Kunden tatsächlich ein Umfeld bieten, in dem sein Lernprozess optimal unterstützt wird.

Jede Einrichtung erarbeitet zunächst ein Leitbild, das dem Anspruch größtmöglicher Kundenorientierung gerecht wird. In einem weiteren Schritt geht es darum, Verbesserungsmaßnahmen zu planen und umzusetzen. Der gesamte Prozess ist in Form eines Selbstreports zu dokumentieren, der nach etwa einem Jahr zwei externen Gutachtern vorgelegt wird. Am Schluss gibt es dann noch einen Workshop, bei dem Ziele für die nächste Qualitätsentwicklungsperiode vereinbart werden. Danach wird das Testat ausgestellt.
Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 63, Februar 2003
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben