Wissen

Professionell präsentieren
Professionell präsentieren

Der Körper redet

merken
Als Vortragender sprechen Sie nicht nur mit der Stimme, sondern auch mit dem Körper. Sieben Regeln helfen, dabei die richtige Tonlage zu treffen.
 Kostenfrei für Mitglieder von managerSeminare
Downloaden
 Kostenfrei für Mitglieder von managerSeminare
Downloaden

Inhalt:
  • Konstant zeigen: Warum zentrale Inhalte im Raum verteilt werden sollten
  • Verkehrte Welt: Warum in Präsentationen Sprache von rechts nach links läuft
  • Bitte anblicken: Warum Augenkontakt absolut notwendig ist
  • Formvollendetes Fingerspiel: Auf die Zuhörer zeigen – ohne sie zu erstechen
  • Hängen lassen – und vergessen: Wie man die Hände in Schwung bekommt
  • Der Roboter bleibt zu Hause: Warum Parallelgestik ein No-Go ist
  • Die 3-Gelenk-Regel: Mit der Gestik leise und laute Töne anschlagen

Zentrale Botschaft:
Die wichtigste Zutat einer Präsentation ist der Inhalt, keine Frage. Ob die Inhalte hängen bleiben, Argumente Kraft entfalten und Botschaften ankommen, hängt allerdings wesentlich davon ab, wie sie präsentiert werden. Die Körpersprache spielt dabei eine entscheidende Rolle – und für Nicht-Vortragsprofis den besten Ansatzpunkt, die Wirkung der eigenen Vorträge zu verbessern. Denn sie lässt sich durch die Befolgung einiger weniger Regeln und ein wenig Übung bereits wesentlich verbessern.

Extras:
  • Tutorial: Körpersprache beim Präsentieren
  • Lesetipps 
  • Linktipp

Autor(en): Thomas Skipwith
Quelle: managerSeminare 223, Oktober 2016, Seite 74-78
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben