Management

Potenzialanalyse

Entwicklung nach Maß

Unternehmen wie Berater werden nicht müde, es zu beschwören: Die Mitarbeiter sind das wichtigste Pfund, mit dem Organisationen wuchern können. Ihr Wissen muss optimal genutzt werden, ihre Potenziale müssen richtig eingeschätzt und entwickelt werden. Der Berater Dr. Gunnar Kunz fasst zusammen, woran kein Unternehmen vorbei kommt: die Potenzialanalyse in sieben Schritten.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
Immer noch beanspruchen viele erfahrene Führungskräfte für sich, 'aus dem Bauch heraus' das Entwicklungspotenzial ihrer Mitarbeiter zufrieden stellend einschätzen zu können. Die Folge dieser Vorgehensweise: Menschen, die Ähnlichkeiten mit der eigenen Persönlichkeit aufweisen, werden präferiert, Extreme abgelehnt; kritisch und kreativ denkende Querdenker haben es schwerer…

Zugleich darf aber auch die Verfügbarkeit potenzialdiagnostischer Verfahren wie Selbst- und Fremdeinschätzungen, Assessment Center, Mitarbeitergespräche etc. nicht darüber hinwegtäuschen, dass menschliches Handeln in komplexen Unternehmenszusammenhängen bis zu einem gewissen Grad unvorhersehbar bleibt. Einflüsse, die in der Person, den Umfeldbedingungen oder den organisatorischen Randbedingungen begründet sind, bedingen, dass Verhaltensprognosen immer Wahrscheinlichkeitsaussagen bleiben.

Insofern stellt eine zukunftsgerichtete Potenzialanalyse eine echte Herausforderung für Unternehmen dar. Das Unternehmen bzw. die Führungskräfte müssen klären:

• Welche Mitarbeiter sind in besonderem Maße geeignet, zukünftige Schlüsselfunktionen in einer sich dynamisch verändernden Organisation zu übernehmen? Welche Mitarbeiter werden künftig mit welchen Voraussetzungen wann und wo benötigt?
• Wo sind latente Leistungsträger, die sich gezielt entwickeln lassen, um herausfordernde Positionen mit hoher Verantwortung in einer flexiblen Teamkultur zu übernehmen?
• In welchem Maße werden vorhandene Mitarbeiter nach strukturellen Veränderungen wie Fusionen, Neuorganisation der Vertriebswege oder Einführung neuer Informationstechnologien künftig für das Unternehmen produktiv tätig sein können?
• Und weiterführender: Sollten bestimmte Mitarbeitergruppen künftig eher innerhalb oder außerhalb des Unternehmens tätig sein, um ihre Leistungspotenziale optimal entfalten zu können - z.B. im Rahmen von Telearbeit, Insourcing oder Outsourcing?

Die Beantwortung derartiger Fragen zeigt die Komplexität der Potenzialanalyse: Es sind nicht nur individuelle Entwicklungsmöglichkeiten, sondern auch organisationsspezifische Entwicklungsbedarfe und –notwendigkeiten zu berücksichtigen…

Extras:
  • Info-Kasten: Die Ziele eines Personalreviews durch Führungskräfte.
  • Info-Kasten: Mögliche Fragen, die den High Potential im Potenzial-Kurzinterview erwarten können.
  • Info-Kasten: Das Personal-Profil - ein Vier-Felder-Schema, mit dem sich das Potenzial eines Kandidaten dokumentieren lässt.
Autor(en): Gunnar Kunz
Quelle: managerSeminare 42, Mai 2000, Seite 82-88
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben