News

Pilotprojekt in NRW

Mitarbeiter als Mentoren für Familienfreundlichkeit

Um nordrhein-westfälische Unternehmen nachhaltig familienfreundlicher zu machen, haben die Bertelsmann Stiftung sowie das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen einen ungewöhnlichen Weg beschritten. Sie haben in einem gut eineinhalbjährigen Pilotprojekt, das im Mai 2008 endete, 23 Mitarbeiter aus elf Unternehmen zu Mentoren für Familienfreundlichkeit ausgebildet. Die Vorteile der Vorgehensweise liegen laut Astrid Laudage, Projektmanagerin bei der Bertelsmann Stiftung, auf der Hand: „Jedes Unternehmen ist anders. Daher sind gerade im Bereich Work-Life-Balance überall andere Lösungen gefragt. Mitarbeiter und Führungskräfte kennen die jeweiligen Rahmenbedingungen in ihren Firmen am besten – und sind deshalb besonders geeignet, individuelle und passgenaue Lösungen für ihre Unternehmen zu erarbeiten.“

In sieben je zweitägigen Modulen erhielten die Teilnehmer des Projekts daher nicht nur fundierte Informationen über familienfreundliche Instrumente, sondern arbeiteten auch gleich konkrete Konzepte aus, um bereits vorhandene Ansätze in ihren Firmen weiter auszubauen bzw. familienfreundliche Leistungen einzuführen. „Ein Unternehmen machte das Thema Work-Life-Balance zum regulären Bestandteil der Mitarbeitergespräche. Entwickelt wurde auch ein Konzept für Mütter und Väter in Elternzeit, das die Karriereplanung berücksichtigt“, nennt Laudage Beispiele. Zudem wurden neue Arbeitszeitmodelle entwickelt und unternehmensinterne Arbeitskreise ins Leben gerufen. In einem Handlungsleitfaden will die Bertelsmann Stiftung demnächst einen Überblick über die erarbeiteten Lösungen geben. Die Initiatoren, denen es nicht zuletzt darum ging, das Thema langfristig in den Unternehmen zu verankern, zeigen sich sehr zufrieden mit dem Erfolg des Projektes und planen nach Abschluss des Pilotprojektes weitere Mentoren-Ausbildungen, möglicherweise auch auf Bundesebene. In NRW jedenfalls sei das Interesse der Firmen an dem Angebot sehr groß gewesen: „Wir hatten keinerlei Schwierigkeiten, genügend Teilnehmer zu finden“, betont Projektmanagerin Laudage.

Autor(en): (jum)
Quelle: managerSeminare 125, August 2008
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben