Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Abweichen ­erwünscht

Pfadabhängigkeiten vorbeugen

Haben Unternehmen einen Erfolgspfad eingeschlagen, sind sie meist nicht bereit, ihn wieder zu verlassen – und das, obwohl er ihnen schnell zum Verhängnis werden kann. Denn in einer sich ständig transformierenden Unternehmenswelt gilt es, offen für neue Wege zu sein und schnell die Richtung wechseln zu können. Wie das gelingen kann und warum die Digitalisierung sich dabei als nützlich erweist.


kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 17,80 EUR

Inhalt:
  • Gefährlicher Lock-in: Warum Unternehmen gut daran tun, Pfadabhängigkeiten vorzubeugen
  • Here we are: Weshalb die Pfadidentifikation am Anfang stehen sollte
  • Achtung Schwachstelle: Warum es nützlich ist, Kritiker und Zweifler in den eigenen Reihen zu haben
  • Alter plus neuer Pfad: Wie Ambidextrie bei der Vorbeugung von Pfadabhängigkeiten helfen kann
  • Latentes Risiko: Warum Pfade regelmäßig auf Abhängigkeiten hin überprüft werden sollten

Zentrale Botschaft:
Besonders erfolgreiche Unternehmen laufen Gefahr, Opfer ihres eigenen Erfolgs zu werden. Denn erfolgreiche Produkte und Geschäftsmodelle im 'Hier und Jetzt' erschweren es, radikal neu zu denken. Hinzu kommen emotionale, kognitive, ressourcenorientierte und normative Gründe, die Unternehmen daran hindern, von eingeschlagenen Erfolgspfaden abzuweichen. Eine Pfadabhängigkeit ist oftmals die Folge – und ein Desaster. Denn eine solche mündet nicht nur häufig im Konkurs, sich von ihr wieder zu befreien, ist auch ausgesprochen schwierig. Da hilft nur eines: Pfadabhängigkeiten von vorne herein vorzubeugen. Doch wie genau kann das gelingen? Warum sollten Unternehmen ambidexter agieren? Und welche Rolle spielt die Digitalisierung bei der Prävention von Pfadabhängigkeiten?
Extras:
  • Pfadabhängige Unternehmenspleiten durch verpasste Chancen der Digitalisierung
  • Die vier Hauptverursacher von Pfadabhängigkeiten in Unternehmen
  • Tutorial: Symptome einer Pfadabhängigkeit erkennen
  • Mehr zum Thema

Autor(en): Gordon Müller-Seitz
Quelle: managerSeminare 264, März 2020, Seite 34 - 40, 21171 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren