News

Neue Managementweiterbildung

Führen mit Geschichten

Storytelling gilt seit Langem als wichtiges Tool in Unternehmen, etwa um komplexe Prozesse verständlich zu machen oder um für Change zu motivieren. Experten der Hochschule der Medien Stuttgart haben die Methode weitergedacht – und zwar zu einem Managementansatz. 'Narratives Management' haben sie ihn getauft, Ende Januar 2015 startet die erste dazugehörige Weiterbildung. 'Der Ansatz ermöglicht es, sich die Wirkkraft von Geschichten zunutze zu machen', sagt Studienleiter Michael Müller, 'dazu bietet er Methoden an, mit Geschichten Wissen zu bewegen, Werte zu beleben, Marken zu schaffen, Führung zu formulieren und Organisationen zu entwickeln.' In den fünf dreitägigen Seminarblöcken, die sich aufs Jahr verteilen, und den dazwischen liegenden Praxisphasen im eigenen Unternehmen geht es unter anderem darum, folgende Fragen zu beantworten: Wie kann ich das eigene Unternehmen, die Abteilung oder das Produkt als Geschichte denken? Wer ist der Protagonist der Geschichte? Wie sieht deren Höhepunkt aus? Und wie sollte die Welt, in der diese Geschichte spielt, die Struktur und Kultur der Organisation beschaffen sein, damit es eine gute Geschichte wird? 'Aus den Antworten auf diese Fragen lässt sich ein roter Faden spinnen, der dem Handeln im Unternehmen Struktur und Sinn gibt', erläutert Müller. Das seien zwei der wichtigsten Voraussetzungen für eine unternehmerische Erfolgsgeschichte.
Autor(en): (ama)
Quelle: managerSeminare 202, Januar 2015
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben