Der ethische Kompass

Moralisches Missverständnis
Moralisches Missverständnis

Tu nur das, worauf es ankommt!

Ulf D. Posé ist Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft e.V. Für managerSeminare wirft er in seiner Kolumne 'Der ethische Kompass' regelmäßig einen kritischen Blick auf unser tägliches Handeln in Wirtschaft und Beruf, hinterfragt die Normen, die uns dabei leiten, und stellt allgemein akzeptierte Wertvorstellungen auf den Prüfstand.
Kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden
'Konzentriere dich auf das Wesentliche', lautet ein gut gemeinter Rat. 'Verzettele dich nicht', heißt es. Wir sind stolz darauf, wenn wir nur noch Dinge tun, von denen wir glauben, dass es auf sie ankommt. Der Rest: Zeitverschwendung, nicht der Mühe wert. Unbemerkt bleibt so im Laufe des Lebens das Spielerische auf der Strecke. Im Zeichen der Zweckrationalität stehlen wir uns selbst Lebensvielfalt, Spaß und Freude. Das muss nicht sein.

Zu Beginn des Lebens regiert die Neugier. Kinder wollen ausprobieren, alles kennenlernen, sich entwickeln. Kinder nutzen noch jede Chance, etwas Neues zu erobern, sich zu eigen zu machen. Kinder wollen alles selbst erfahren, Selbstbeschränkung kennen sie nicht. Kinder wollen nicht nur körperlich wachsen, sie wollen ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten so weit wie irgend möglich entfalten. Aber diese bewundernswerte Eigenschaft aller Kinder hält nicht ewig. Je älter wir werden, desto mehr beschränken wir uns selbst in unserem Entfaltungsspielraum. Und wir merken es nicht einmal.

Mit 15 Jahren spielen wir vielleicht Tennis, Fußball, Volleyball, Golf, Tischtennis, Basketball, Federball und noch vieles mehr. Mit 40 Jahren spielen wir nur noch Tennis oder Golf. Wir haben uns unmerklich in unserer Vielfalt reduziert. Mit 25 Jahren gehen wir ins Chinarestaurant, essen Döner oder Burger, mögen die jugoslawische und die griechische Küche. Mit 40 Jahren gehen wir nur noch zu 'unserem' Italiener. Wir haben uns unmerklich in unserer Vielfalt reduziert.
Autor(en): Ulf D. Posé
Quelle: managerSeminare 147, Juni 2010, Seite 33
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben