Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Augen zu und durch

Moralisches Missverständnis

Ulf D. Posé ist Präsident des Ethikverbandes der Deutschen Wirtschaft e.V. Für managerSeminare wirft er in seiner Kolumne 'Der ethische Kompass' regelmäßig einen kritischen Blick auf unser tägliches Handeln in Wirtschaft und Beruf, hinterfragt die Normen, die uns dabei leiten, und stellt allgemein akzeptierte Wertvorstellungen auf den Prüfstand.

kostenfrei für Abonnenten
von managerSeminare
komplette Ausgabe
als ePaper: 9,80 EUR

Probleme kennt er nicht, nur Herausforderungen. Was sich in den Weg stellt, wird weggeräumt. Nur nicht lange fackeln. Der Typ des dynamischen Anpackers prescht voran, auch wenn mancher dabei auf der Strecke bleibt. Ihm ist egal, ob andere für seinen Erfolg zahlen. Ein Manager des Machertyps bedenkt nicht, ob er tatsächlich das jeweilige Problem angemessen gelöst hat. Hauptsache, er tut etwas. Augen zu und durch. Gefährlich wird diese Einstellung vor allem in Krisenzeiten. Hier sind ökonomischer und ethischer Sachverstand wichtiger als blindwütiges Handeln. Nicht umsonst leitet sich das Wort Krise vom altgriechischen Verb krínein ab, das trennen und unterscheiden bedeutet. Eine Krise ist demnach eine Entscheidung, der Höhe- und Wendepunkt einer Entwicklung. Die Begriffsklärung ist aufschlussreich, denn meistens verwenden wir „Krise“ gleichbedeutend mit „Katastrophe“ und vergessen die zweite Möglichkeit einer Wendung zum Guten. Die erfolgreiche Abwendung einer Krise ist aber jederzeit möglich – allerdings nur, wenn wir nicht aktionistisch handeln. Sicher beherrschen auch Unsicherheit, ein Gefühl der Bedrohung und Ungeduld viele unserer Entscheidungen. Aber wenn Emotionen uns zum blinden Aktionismus drängen, wird es gefährlich. Die Alternative heißt Risikobeherrschung. Notwendige Voraussetzung für den besonnenen Umgang mit Gefahren ist die Kompetenz, Risiken systematisch zu erfassen, zu bewerten und Maßnahmen zu ihrer Bewältigung zu steuern. Schlagwörter: Risikointelligenz, Risikomanagement, ethischer Kompass, moralisches Missverständnis

Autor(en): Ulf D. Posé
Quelle: managerSeminare 168, März 2012, Seite 43 - 43 , 4084 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier